Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 6. Dezember 2019
Tipp
27.10.2019
Biofachmesse 2020 in Nürnberg

Grösster internationaler Biobranchen-Treff mit 3500 Ausstellern aus 100 Ländern. Vorschau.
Publireportage
Druckansicht09.09.2013
Regionalprodukte-Wettbewerb und –markt 2013
28.+29.9. 2013 in Delémont

Bereits zum fünften Mal findet in Delémont-Courtemelon der Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte statt. Organisiert wird er von der Fondation Rurale Interjurassienne. Ein grosser Produktenmarkt schliesst am 28. und 29.9.2013 den Wettbewerb ab. 130 Aussteller präsentieren ihre regionalen Spezialitäten. Ehrengäste sind der Kanton Wallis und die Franche-Comté.

Von Mitte bis Ende September prüft und bewertet eine Fachjury in Delémont-Courtemelon anlässlich des 5. Schweizer Wettbewerbs und Markt der Regionalprodukte. 900 regionale Spezialitäten aus 22 Kantonen werden auf ihre Qualität und Güte geprüft. Ein grosser Produktemarkt bietet die Möglichkeit, die Produkte am 28. und 29. September 2013 zu geniessen. 130 Aussteller präsentieren ihre regionalen Spezialitäten.

Schweizer Wettbewerb mit 900 Produkten aus 22 Kantonen der Schweiz. Medaillenverteilung direkt nach dem Markt der Regionalprodukte, Samstag 28 Sept. 2013, 19h00.

Ehrengäste: Franche-Comté (Frankreich), Wallis mit 30 lokalen Produzenten.

Geschmacks-Workshops mit 10 Meisterköchen: Preis "coup de cœur Relais & Châteaux".

Geschmacks-Workshops mit den Schweizer Bauern (USPF). Thema: Apfel Chutney, zum Herstellen durch die Familien.

Internationale Konferenz vom 27. September 2013: "Regionalprodukte als Motoren der regionalen Entwicklung" mit Teilnehmern aus folgenden Ländern: Frankreich, Östereich, Norwegen, Schweden, Grossbritannien, Italien, Griechenland, Slowenien, Bulgarien, Spanien,Schweiz, Marroko und Tunesien.

Projekt Locfood: 13 Europäische Länder sind vom 26 bis 28 September 2013 in Courtemelon vertreten.

Tradition kontra Globalisierung

Jährlich wird mit regionalen Erzeugnissen ein Umsatz von 1,6 Milliarden Franken erwirtschaftet. Davon entfällt allein auf Produkte mit dem AOP- oder IGP-Label (geschützte Ursprungsbezeichnung oder geschützte geographische Angabe) 1 Milliarde Franken. Die hohe Qualität der einheimischen Produkte wird geschätzt und der Konsument ist auch bereit, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen.


Der Trend hin zu regionalen Erzeugnissen spielt all jenen Produzenten und Bauern in die Hand, die sich und ihrem traditionellen Handwerk auch im Sog der Globalisierung treu geblieben sind. Ihre Produkte basieren auf der Tradition und Kultur ihrer Heimat. Sie sind deshalb unverwechselbar.

Markt mit 130 Ausstellern

Über den Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte wird die Vielfalt der hierzulande verarbeiteten Spezialitäten sichtbar. Traditionelle Erzeugnisse wurden ebenso zur Beurteilung eingereicht wie innovative Neuheiten. Insbesondere der Markt vom 28. und 29. September verspricht eine Reise durch die Regionen, Kulturen und Zeiten. Kaum an einem anderen Ort in der Schweiz kommen so viele Anbieter von regionalen Produkten zusammen, wie am letzten Septemberwochenende in Delémont-Courtemelon.

Medaillenverleihung und «Prix d’excellence»

Den Höhepunkt des Marktwochenendes in Courtemelon bildet der Galaabend vom Samstag mit der Medallienverleihung. Nur die besten Spezialitäten werden mit einer Gold-, Silber- oder Bronzemedaille ausgezeichnet.



Fach-Juroren an der Arbeit


Mit dem «Prix d’excellence» wird letztlich das beste Produkt in jeder Kategorie (Milchprodukte / Bäckerei- und Konditoreiprodukte / Fleischprodukte / Früchte, Gemüse, Honig und verschiedene Produkte / alkoholische Getränke) für seine hervorragende Qualität ausgezeichnet. Die Ermittlung und Bekanntgabe der «Prix d’excellence»-Gewinner erfolgt am 7. Dezember 2013 in Martigny (VS = Ehrengast 2013)

Brückenschlag zwischen der Schweiz und der Franche-Comté

Mit dem Gastauftritt von der Franche-Comté präsentiert sich der Markt der Schweizer Regionalprodukte in Delémont-Courtemelon dieses Jahr zum zweiten Mal mit ausländischen Produkten, Produkte aus dem Ausland.



Die Altstadt von Delémont ist auch einen Besuch wert (Courtemelon ist ein Vorort)


Weitere Infos: www.concours-terroir.ch

(gb)

Publireportage  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
Ecke für Profis
30.11.2019
.METZGEREI: Schweine kosten gleich viel wie vor 50 Jahren

Familie Schweizer gibt heute durchschnittlich weniger als 10% des Einkommens für Nahrungsmittel aus. Vor 50 Jahren waren es noch über 30%. Und dies trotz stetig gestiegener Konsumentenpreise. Aber in der Produktion verlief die Entwicklung anders.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland