Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 6. Dezember 2019
Tipp
27.10.2019
Biofachmesse 2020 in Nürnberg

Grösster internationaler Biobranchen-Treff mit 3500 Ausstellern aus 100 Ländern. Vorschau.
Publireportage
Druckansicht07.11.2012
Rumänien bittet zum Bio-Tisch


In der rumänischen Hauptstadt Bukarest wurde am 1.11.2012 feierlich der Vertrag für das Land des Jahres der BioFach 2013 unterzeichnet. Rumänien, ein Bio-Markt mit einer wachsenden Anzahl zertifizierter Bio-Betriebe, die sich Angaben des rumänischen Bio-Verbandes Bio Romania zufolge zwischen 2010 und 2011 auf 9.800 verdreifachte, rückt damit in den Fokus der Weltleitmesse für Bio-Produkte. Diese versammelte zuletzt gemeinsam mit der Vivaness, Leitmesse für Naturkosmetik und Wellness, 2.420 Aussteller und 40.315 Facheinkäufer in Nürnberg. „Herzlich Willkommen“ oder „Bine ati venit“, wie es in Rumänien heisst!

Marian Cioceanu, Präsident der Bio Romania Association of Organic Farm Operators, geht davon aus, dass die Zahl der Bio-Betriebe, die durch staatliche sowie EU-Förderungen in den vergangenen Jahren hohe Wachstumsraten verzeichnete, weiter so rasant steigen wird. Aber es bewirtschaften nicht nur immer mehr Landwirte ihre Betriebe ökologisch, auch die Zahl der Bio-Produkte ist in den vergangenen zwei Jahren von 3.300 auf 10.000 gestiegen.

Ein Markt mit grossem Potenzial für die internationale Branche und ein wahres Öko-Rohstoffparadies in Osteuropa. Laut Bio Romania wurde 2011 Bio-Ware im Wert von etwa 200 Mio. EUR exportiert. Bereits ein Jahr zuvor sicherte man sich einen Platz unter den Top 20 der internationalen Bio-Exportnationen. Aber auch im Binnenmarkt gibt es erfreuliche Tendenzen. Dieser registriert jährliche Zuwächse von rund 20 %.

Claus Rättich, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse: „Ein Land mit unzähligen Facetten und starkem Landwirtschaftssektor – schon im 19. Jahrhundert galt Rumänien als Kornkammer West- und Mitteleuropas – präsentiert sich der internationalen Bio-Branche! Das Land am Schwarzen Meer und an der Übergangszone zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa verfügt bis heute über eine der grössten landwirtschaftlichen Nutzflächen Europas – davon 2,25 % ökologisch bewirtschaftet.

Der Bio-Sektor Rumäniens hat viel zu bieten. Seine Palette umfasst unter anderem Getreide, Ölsaaten, Obst, Beeren und Honig, bis hin zu Kräutern und Pilzen. Wir freuen uns, Rumänien, das die Veranstaltung schon viele Jahre mit heimischen Produkten aus ökologischer Landwirtschaft bereichert, 2013 als Land des Jahres bei uns zu begrüssen!“

Termin vormerken: Das nächste Mal versammeln BioFach, Weltleitmesse für Bio-Produkte, und Vivaness, Leitmesse für Naturkosmetik und Wellness, die internationale Branche vom 13. bis 16. Februar 2013 auf dem Nürnberger Messegelände.

Weitere BioFach Termine:
•BioFach Japan, Tokio, 21. – 23. November 2012
•BioFach India, Bangalore 29. November. – 1. Dezember 2012
•BioFach China, Shanghai 23. – 25. Mai 2013
•BioFach America Latina, São Paulo: 27. – 30. Juni2013
•BioFach America, Baltimore, 26. – 28. September 2013

Alle Aussteller und ihre aktuellen Produktinformationen: www.ask-biofach.de und www.ask-vivaness.de
(Text: BioFachmesse)


Nürnberg (Bild), wo die Biofachmesse stattfindet, besitzt eine attraktive Altstadt


Biofach- und Vivaness-Messe
13. bis 16. Februar 2013
im Messezentrum Nürnberg
Internet: www.biofach.de

(gb)

Publireportage  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
Ecke für Profis
30.11.2019
.METZGEREI: Schweine kosten gleich viel wie vor 50 Jahren

Familie Schweizer gibt heute durchschnittlich weniger als 10% des Einkommens für Nahrungsmittel aus. Vor 50 Jahren waren es noch über 30%. Und dies trotz stetig gestiegener Konsumentenpreise. Aber in der Produktion verlief die Entwicklung anders.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland