Foodfachzeitung im Internet
Montag, 18. März 2019
Tipp
05.03.2019
Bäckerei-, Konditorei-, Confiserie-Fachmesse FBK 2019

Treffpunkt für Bäcker, Konditoren und Confiseure 17. - 20. März 2019 in Bern
News, Tipps, …
Druckansicht10.12.2018
TIPP: Bananenbrot aus überreifen Bananen

Wenn Bananen schon länger in der Obstschale liegen, lässt sich aus den überreifen, braunen Früchten eine leckere Spezialität zubereiten, die ihren Ursprung in den USA hat. Bananenbrot ist süss-saftig und verströmt einen herrlichen Geruch. Das ist eine der leckersten Formen der Resteverwertung zwecks Foodwaste-Vermeidung, denn auch weitere Zutaten aus dem Vorratsschrank finden Verwendung.

Für eine einfache und gesunde Variante wird Dinkelvollkornmehl mit feinen Haferflocken, gemahlener Vanille und etwas Zimt gemischt.

Die reifen Bananen mit Äpfeln pürieren und zum Beispiel mit vorgequollenen Chiasamen und gehackten Datteln zum Mehl geben.

Alle Zutaten verrühren und in eine eingefettete Kastenform füllen.

Zum Schluss eine weitere Banane halbieren, auf den Teig legen – und ab in den Ofen. Da die reifen Bananen und Trockenfrüchte sehr süss sind, ist kein zusätzlicher Zucker notwendig.

Wer gerne experimentiert, kann zum Grundrezept verschiedene Zutaten hinzufügen. Geeignet sind zum Beispiel ganze und gehackte Nüsse, Kokosflocken, Leinsamen, verschiedene Trockenfrüchte wie Aprikosen und Cranberrys, aber auch frische Früchte wie Birnen und Beeren. Wer Lust auf ein Schoko-Bananenbrot hat, gibt etwas Roh-Kakao oder fermentierte und getrocknete Stückchen von rohen Kakaobohnen, sogenannte Kakao-Nibs, zum Teig. Proteinreicher wird es, wenn man einen Teil des Mehls durch Süsslupinenmehl austauscht. Für ein glutenfreies Bananenbrot ersetzt man das Dinkelmehl durch Kokos- oder Reismehl und gemahlene Mandeln.

Bananenbrot schmeckt zum Frühstück, als Snack für unterwegs, zum Dessert oder zum Nachmittagskaffee. Es eignet sich auch als schneller Energielieferant vor dem Sport, da die Bananen viel Fruchtzucker enthalten und durch den hohen Ballaststoffgehalt lange sättigen. Bananenbrot ist schnell zubereitet und schmeckt selbst am zweiten und dritten Tag noch schön saftig.

Eigentlich braucht das kuchenähnliche Brot keinen Belag. Naschkatzen können aber etwas Honig, Mandel- oder Erdnussmus auf die Scheibe streichen. Frischkäse oder Crème fraîche, der mit etwas Milch und einem Schuss Zitronensaft aufgeschlagen wird, gibt dem „Banana Bread“ eine frische Note. Übrigens lässt sich das Brot, vorgeschnitten und portionsweise verpackt, auch sehr gut einfrieren. Dann ist es schnell aus der Tiefkühltruhe geholt, wenn spontan Gäste vor der Tür stehen. Im Toaster kann man die Scheiben ganz einfach aufbacken. (Text: BZfE)

Kommentar der Redaktion:

Das sogenannte Bananenbrot ist kein Brot im engeren Sinn, weil man weder Hefe noch Sauerteig zugibt und somit keine Lockerung durch Gärung stattfindet. Es gibt aber Rezepte mit Backpulver:
https://www.wildeisen.ch/rezepte/bananenbrot
https://www.gutekueche.at/bananenbrot-rezept-3715
Bananenbrot ist somit eine Art Kuchen.
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
17.03.2019
dTIPP: Professionell und kreativ panieren
14.03.2019
dStrategien für Eier ohne Kükentötung
13.03.2019
dImmer mehr Guetzli importiert, immer weniger exportiert
12.03.2019
dMESSETIPP ANUGA: Tiefkühlen ist eine Erfolgsgeschichte
10.03.2019
dNEWS: Wurstwaren werden teurer
07.03.2019dNEWS: Coop lanciert neuen Laden mit Handwerkschau
06.03.2019dNEWS: Überraschungssieger im Kassensturz-Berlinertest
05.03.2019dKOMMENTAR: Mehr Tierwohl in der Agrarpolitik
04.03.2019dFiBL-Studie: Bio-Palmöl ist auch sozial nachhaltig
26.02.2019dNEWS: Ale Mordasini wird «Goldener Koch 2019»
25.02.2019dKOMMENTAR: Neuer Trend - Fast Food aber nicht Junk food
21.02.2019dNEWS: Danone lanciert Nutri-Score-Ampel in der Schweiz
20.02.2019dNEWS: Die offiziell besten Bioprodukte 2019
18.02.2019dNEWS: Fraunhofer-Institut erforscht Ersatz von Palmfett
13.02.2019dBlumen und Schokoladeherz nicht vergessen: 14. Februar ist Valentinstag.
13.02.2019d«Filet des Monats» für Gastrobuchautor Herbert Huber
11.02.2019dNEWS: Erste Fricktaler Crevetten bald erntereif
07.02.2019dHygienerisiken bei Rohkost
05.02.2019dDo-it-yourself-Ideen mit Upcycling gegen Foodwaste
01.02.2019dKOMMENTAR: Wie sieht umweltoptimierte Ernährung aus?
30.01.2019dNEWS: Neue stark fettreduzierte Burger bei SV-Gruppe
28.01.2019dNEWS: offiziell innovativste Süsswaren 2019
23.01.2019dTIPP: proteinreiches Quinoa und Amaranth zubereiten
21.01.2019dTrends der Schweizer Landwirtschaft
16.01.2019dNEWS: Lindt & Sprüngli wächst und prosperiert
14.01.2019dKOMMENTAR: Wie echt schmeckt veganes Hackfleisch?
09.01.2019dNEWS: Nahrungsmittelverbrauch-Trends in der Schweiz
07.01.2019dNEWS: Regional ist Konsumenten wichtiger als Bio
02.01.2019dAnti-Foodwaste-Kochtipp: Chinoise reloaded
30.12.2018dSilvester-Rezeptideen zum schmunzeln: je extra desto vaganter
Ecke für Profis
16.03.2019
.METZGEREI: Noch gesünderes und delikateres Schweinefleisch

Schweinefleisch kann mit praxistauglichen Massnahmen noch gesünder und genussvoller gemacht werden. Das zeigt ein Projekt, das im Rahmen des nationalen Forschungsprogramms 69 «Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion» durchgeführt wurde.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland