Der foodaktuell-Delikatessenführer im Internet
 
Dienstag, 16. Oktober 2018
Tipp
25.07.2018
Buchtipp: «Geschichten und Gekochtes»

Ein «Tanz mit der Gastronomie» vom früheren Spitzenkoch Herbert Huber
News, Tipps, …
Druckansicht09.10.2018
NEWS: Mozzarella und Gruyère sind beliebteste Käse in der Schweiz

Im 2017 wurde mehr Käse verkauft, sowohl im Detailhandel (+0,6 %) als auch im Gastro-Grosshandel (+9 %). Bezüglich Sortenvielfalt hat der Schweizer Käsemarkt viel zu bieten. Mengenmässig ist der Mozzarella in der Schweiz der beliebteste Käse. Dahinter folgen bei Umsatz und Menge der Gruyère und der Raclettekäse. Beim Detailhandelsumsatz stellt der Gruyère den Mozzarella sogar in den Schatten.

Mit einer aktuellen Analyse wurde der Frage nachgegangen, welche Käsesorten den grössten Umsatz erzielen und von welchen Sorten mengenmässig am meisten verkauft wird. Untersucht wurden die sechs Käsesorten, die in den letzten zwei Jahren am gefragtesten waren – einerseits im Detailhandel und andererseits im Gastro-Grosshandel. Anzumerken ist, dass im Detailhandel der Begriff «Parmesan» für zwei Sorten steht: hauptsätzlich für Grana Padano, aber auch für Parmigiano Reggiano.

Im Gastro-Grosshandel ist der Mozzarella der mit Abstand am häufigsten verkaufte Käse, sowohl mengen- als auch umsatzmässig. 2017 erreichte der Mozzarella in diesem Vertriebskanal einen mengenmässigen Marktanteil von 27,8 % am gesamten Käseverkauf und einen Umsatzanteil von 17,9 %. Im Detailhandel hingegen überflügeln Gruyère und Raclettekäse den Mozzarella hinsichtlich Umsatz. Der Gruyère führt hier die Rangliste von 2017 mit einem Umsatzanteil von 10,8 % an, danach folgt der Raclettekäse mit 9,4 % und an dritter Stelle der Mozzarella mit 8,8 % des Umsatzes. Bei den übrigen beliebten Käsesorten fällt der Grana Padano (oder Parmesan) durch einen hohen Umsatzanteil in beiden Verkaufskanälen auf.

Im vergangenen Jahr sind die Käsepreise im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen, sowohl im Detailhandel (-0,4 % auf 16.34 CHF/kg) als auch im Gastro-Grosshandel (-3,5 % auf 11.54 CHF/kg). Trotz der Preisabnahme ist der Umsatz im Detailhandel um 0,2 % und im Gastro-Grosshandel um 5,2 %gewachsen, weil mehr verkauft wurde (+0,6 % bzw. +9 %). Im Gastro-Grosshandel sind alle bedeutenden Käsesorten günstiger geworden, insbesondere Mozzarella (-4,5 %), Brie (-4,9 %) und Gruyère (-2,7 %). In beiden analysierten Vertriebskanälen haben sich die Absatzmengen bei allen wichtigen Käsesorten mit Ausnahme von Emmentaler erhöht

Die Analyse zeigt für die beiden untersuchten Vertriebskanäle von Käse in der Schweiz Ähnlichkeiten und Unterschiede bei der Nachfrage und beim Umsatz auf. Beim Umsatz im Detailhandel stehen Käsesorten hoch im Kurs, die zum höheren Preissegment zählen und von den Konsumentinnen und Konsumenten besonders geschätzt werden, allen voran Gruyère und Raclettekäse. Spitzenreiter ist der Gruyère: Für diese Käsesorte geben die Konsumentinnen und Konsumenten im Schweizer Detailhandel am meisten aus.

Im Schweizer Gastro-Grosshandel hingegen dominieren Käsesorten, die zum günstigen Preissegment zählen und bei den Konsumentinnen und Konsumenten Anklang finden, insbesondere Mozzarella. In diesem Vertriebskanal übertrumpft der Mozzarella sowohl bei der Nachfrage als auch beim Umsatz alle anderen. Im Gastro-Grosshandel finden aber auch die Käsesorten Anklang, die im Detailhandel besonders beliebt sind, mit Ausnahme von Hüttenkäse und Brie. (BLW 8.10.2018)

(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
15.10.2018
dOffiziell beste Alpkäse an der OLMA 2018
12.10.2018
dHeute 12.10. 2018 ist Welt-Ei-Tag
10.10.2018
dUmstrittenes Palmöl
09.10.2018
dNEWS: Mozzarella und Gruyère sind beliebteste Käse in der Schweiz
04.10.2018
dTIPP: Lange Teigreifung für aromatisches Sauerteigbrot
03.10.2018dErfolgreicher Event «Genuss-Stadt Lugano» 2018
01.10.2018dEin Alpgreyerzer ist offiziell bester Schweizer Käse 2018
28.09.2018dNEWS: Swiss Culinary Cup 2018: die Sieger
25.09.2018dNEWS: Keine Fleischbegriffe für Vegi-Fleisch in Frankreich
24.09.2018dNEWS: Appenzeller wird Brot-Chef 2018
23.09.2018dTIPP: Klassische Gewürze für Wildbret
20.09.2018dWISSEN: Typologie des Reises – das kleine Reislexikon
18.09.2018dKontroverse um (un)gesunden Salzkonsum
13.09.2018dNEWS: Mikroalgen als Eiweissquelle
10.09.2018dTIPP: Swiss Cheese Awards 2018 in Luzern
06.09.2018dChläggi-Bruzzler: offiziell bestes Barbecue-Profiteam 2018
03.09.2018dNEWS: Eine Frau wird Schweizer Grill-Champion
27.08.2018dTIPP: Festival in Lugano als «Genussstadt 2018»
22.08.2018dTIPP: Preiselbeere und Cranberry: sauer-herb aber gesund
14.08.2018dNEWS: Salz wird zu unrecht so stark verteufelt
13.08.2018dEVENTTIPP: Metzger-Meisterschaft im Ausbeinen 2018
09.08.2018dNEWS: Magermilch und wenig Alkohol schützen das Herz
06.08.2018dNEWS: Regionale Vorlieben bei Grillwürsten
02.08.2018dWISSEN: Glace-Typologie
31.07.2018dTIPPS: Food Waste verringern in der Praxis
24.07.2018dLESETIPP: CCA-Fachbroschüre: Zurück zu den Wurzeln
21.07.2018dNEWS: Ist Mittelmeer- oder nordische Diät gesünder?
17.07.2018dTIPP: Früchte richtig grillieren
04.07.2018dKOMMENTAR: Wie gut ist das MSC-Logo für nachhaltige Fischerei?
28.06.2018dTIPP: Innovative Nose-to-Tail-Gerichte gesucht
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland