Foodfachzeitung im Internet
Montag, 19. April 2021
Tipp
27.03.2021
SÜFFA 2021 bereits im September

Metzgerei-Fachmesse vom 18. bis 20. 9. 2021 in Stuttgart: Vorschau
News, Tipps, …
Druckansicht25.08.2020
Detailhandelsverband warnt vor Maskenpflicht in Läden

Unternehmen aller Segmente des Detailhandels erwarten durch eine Einführung einer allgemeinen Maskenpflicht negative Konsequenzen. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Swiss Retail Federation zu Umsatz, Kundenfrequenz und Kundenverhalten zeigt auf, welche Konsequenzen die Corona-Situation für den Detailhandel in den Monaten Juni und Juli im Vergleich zum Vorjahr hatte.

Die diversen Segmente des Detailhandels zeichnen in Bezug auf Umsatz und Kundenfrequenzen ein unterschiedliches Bild: Während Unternehmen im Food / Near Food Bereich ihre Umsätze gegenüber dem Vorjahr allesamt halten oder gar steigern konnten – 85% der Befragten verzeichnen eine Umsatzsteigerung von bis zu 20% – verzeichnen 1/3 der Fashion Unternehmen einen Umsatzrückgang von bis zu 20% und rund 17% sogar ein Minus von bis zu 50% gegenüber den Vorjahresmonaten. Lediglich 1/3 gibt an, dass sie ihren Umsatz leicht steigern konnten.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei den Kundenfrequenzen. Etwas mehr als die Hälfte der befragten Detailhandelsunternehmen verzeichnen eine stagnierende oder rückläufige Kundenfrequenz. Wobei die Unterschiede je nach Segment gross sind. Auch hier ist der Food / Near Food Bereich kaum betroffen. Ganz anders der Fashionbereich: 80% verzeichnet Rückgänge und über 50% der befragten Unternehmen verzeichneten Frequenzrückgange von bis zur Hälfte des Vorjahres. Lediglich 17% hatten gleichbleibende Kundenfrequenzen wie im letzten Jahr. Die Hoffnung, dass nach dem Lockdown ein erhöhtes Einkaufsvolumen im Fashionbereich folgen würde, traf nicht ein.

Detailhandel ist kein Ansteckungsherd

Der Detailhandel verfügt bereits seit März 2020 über wirkungsvolle und bewährte Schutzkonzepte. Trotz Zunahme der Fallzahlen, gibt es keine Anzeichen, dass der Detailhandel ein Ansteckungsherd für Kundschaft und Verkaufspersonal oder Verbreiter des Corona-Virus ist. In den Detailhandelsgeschäften bewegen sich die Kunden dynamisch. Die Chance, dass der Mindestabstand während 15 Minuten nicht eingehalten wird, ist sehr gering. Zudem haben die meisten Läden, dort, wo es einmal eng werden kann, etwa vor der Kasse, die 2-Meter-Markierungen belassen.

Die Swiss Retail Federation erwartet, dass durch die Einführung einer allgemeinen Maskenpflicht die Frequenzzahlen in allen Segmenten weiter sinken, die Kunden kürzer im Laden verweilen und noch vermehrt auf online Shops ausweichen werden. Hierbei ist vor allem die Sorge gross, dass die Kaufkraft in ausländische online Shops abfliesst.

Im Food / Near Food Bereich erwartet die Swiss Retail Federation jedoch einen geringeren Effekt. Im Non Food Bereich rechnet Swiss Retail jedoch mit Umsatz- und Frequenzeinbussen von 10 - 30%. Dies ergeben auch erste Rückmeldungen von Unternehmen in Kantonen mit Maskenpflicht. In unseren Nachbarländern betrugen diese Einbussen bis zu 50%. Die Swiss Retail Federation fordert die Kantone eindringlich auf, kritisch zu prüfen, ob die Einführung einer allgemeinen Maskenpflicht das richtige Instrument ist, um die Fallzahlen zu senken. (Swiss Retail Federation)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
18.04.2021
dFORSCHUNG: Folgen der Trinkwasserinitiative-Annahme
14.04.2021
dKOMMENTAR: Veganer Fischersatz liefert kaum Fisch-Nährstoffe
13.04.2021
dSAISON: Ist Rhabarber Gemüse oder Frucht?
12.04.2021
dKOMMENTAR: Keine gute Noten für Geschmack von Vegan-Pattys
10.04.2021
dNEWS: Migros deklariert Nutri-Score auf Eigenmarken
07.04.2021dSchalentier-Allergiker sollten Insektenprodukte meiden
06.04.2021dRessourcen sparen dank Nährstoffen aus Insekten, Pilzen und Algen
01.04.2021dKEIN APRILSCHERZ: Gemüseanbau im Weltraum
31.03.2021dTIPPS: Osterlamm richtig zubereiten
30.03.2021dNEWS: Die Migros wächst und prosperiert
29.03.2021dTIPPS: Wie lange halten sich gekochte Eier?
24.03.2021dKOMMENTAR: Wissenschaftler plädieren für Nutri-Score-Pflicht
23.03.2021dKOMMENTAR: Food Megatrends aus Sicht des GDI
22.03.2021dNEWS: Migros lanciert Nachhaltigkeits-Noten auf Produkten
21.03.2021dNEWS: Biokäse und Biobutter boomen im Detailhandel
17.03.2021dFORSCHUNG: Schon wenig Gezuckertes erhöht Körperfett
16.03.2021dKOMMENTAR: Nahrungsergänzung plus angereicherte Produkte ist riskant
15.03.2021dNEWS: Vegane Ernährung schmälert Knochengesundheit
13.03.2021dKinderwerbung für Fast Food, Snacks und Süsses nimmt zu
10.03.2021dNEWS: Schweizer essen mehr Guetzli aber importierte
09.03.2021dNEWS: Ja zum Freihandel mit Indonesien – die Folgen
08.03.2021dTIPP: Die richtige Bratpfanne
07.03.2021dWho is who bei den Hülsenfrüchten
03.03.2021dKOMMENTAR: Vitamin-D-Präparate zur Virenabwehr ist unbewiesen
02.03.2021dTIPP: Fleisch – Ausstellung der Nationalbibliothek in Bern
01.03.2021dNEWS: Schweizer essen weniger Schoggi aber mehr importierte
28.02.2021dNEWS: innovative Selenanreicherung im Apfelanbau
24.02.2021dKOMMENTAR: Appell an Verarbeiter - wenn Salz dann jodiertes
23.02.2021dNEWS: Bio boomt in Europa
22.02.2021dTIPPS: Schöne Haut dank gesunder Ernährung
Ecke für Profis
16.04.2021
.BÄCKEREI: Comeback von Buchweizen – die Vorteile

Brot und Teigwaren aus Buchweizen: Das glutenfreie Trendlebensmittel ist nussig-aromatisch und hat viel Potenzial als Alternative zu etablierten Getreidearten. Umgang erfordert Fachwissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland