Foodfachzeitung im Internet
Montag, 24. Februar 2020
Tipp
29.01.2020
Messetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen

Südback-Fachmesse vom 17.-20. Oktober 2020 in Stuttgart mit einzigartigem Konzept am Puls der Zeit
News, Tipps, …
Druckansicht24.09.2019
KOMMENTAR: Kritik am Bundesrat beim Tierschutz

Von Stefan Flückiger, Geschäftsführer Agrarpolitik Schweizer Tierschutz STS: Wer eine Vorlage mit Versprechungen zu mehr tierschutzkonformen Importen und mehr Engagement für das Tierwohl im Ausland bekämpft, muss seinen Worten Taten folgen lassen oder muss es sich gefallen lassen, an seinen (Un-)taten gemessen zu werden. Bei der Durchsetzung von Tierschutz mit vergleichbarem Standard und dem Verzicht auf Tierdoping in den ausländischen Ställen sind Importeure und Handel nicht auf Kurs. Das zeigen die ernüchternden Resultate von Befragungen des Schweizer Tierschutz STS bei den grösseren Detaillisten, Importeuren und Akteuren im Gastrokanal.

Rund die Hälfte des gesamten Importfleisches - bei den Milchprodukten ist der Anteil noch höher - stammte im Jahr nach Fair-Food von Tieren deren Haltungsbedingungen Schweizer Tierschutzstandards in keinster Weise entsprechen. In grossen Mengen importiert wird weiterhin Fleisch von hormon-gedopten Rindern und Geflügelfleisch aus Tierfabriken, in denen Mastpoulets in drangvoller Enge zusammengepfercht sind. Schweinefleisch von Tieren, die ohne Schmerzausschaltung kastriert und unter misslichsten Bedingungen gemästet werden, wird dem Schweizer Konsumenten ebenso billig angeboten wie Kaninchen-, Pferde- und Lammfleisch aus Ländern, in denen praktisch keine spezifischen Tierschutzrichtlinien bestehen.

«Natürlich ist es nicht egal, wie produziert wird.», so Bundesrat Alain Berset im Vorfeld der Abstimmung, man habe aber mit dem Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit bereits genug Möglichkeiten, Verbesserungen anzupacken und die Einfuhr nachhaltig produzierter Nahrungsmittel zu begünstigen.

Obwohl der Landesregierung also durchaus bewusst war und ist, wieviel Tierleid mit so manchem Importprodukt verbunden ist, sind alle politischen Vorstösse zu diesem Thema seither abgelehnt oder mit Hinweis auf ausstehende Studien verzögert worden. Im Freihandelsabkommen mit dem Mercosur wird der Tierschutz praktisch ausgeklammert. Der Bundesrat nimmt damit billigend in Kauf, dass in Zukunft noch mehr Importe in die Schweiz gelangen, die unserem Niveau bei Tier-, Umwelt-, Natur- und Konsumentenschutz nicht entsprechen.

Der Schweizer Tierschutz STS fordert «Gleichwertigkeit» beim Import tierischer Lebensmittel. Das heisst, an Importe sind hinsichtlich Tierwohl dieselben Ansprüche zu stellen wie an die inländischen Produkte. Produkte aus tierquälerischer Billigproduktion sind klar zu deklarieren. Von den Marktakteuren - Handel, Importeure und Gastronomie - verlangt der STS, den vor einem Jahr versprochenen Umstellungsprozess hin zu tierschutzkonformen Importen nun konsequent und rasch voranzutreiben. (STS 23.9.2019)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
24.02.2020
dTREND: Agro-Biodiversität geht stark zurück
19.02.2020
dTIPP: perfekter Espresso - wissenschaftlich erklärt
18.02.2020
dNEWS: Coop weiter auf Erfolgskurs
17.02.2020
dFORSCHUNG: Lieber weniger süss als Süssstoffe
17.02.2020
dTREND: Bio in Europa wächst weiter
13.02.2020d«Tischlein deck dich» rettet 4543t Food vor der Vernichtung
12.02.2020dKOMMENTAR: Süsswaren-Trends und –Innovationen
11.02.2020dTREND: Wohlbefinden als Motor des Konsumentenverhaltens
10.02.2020dTIPP: Curry von feurig-scharf bis süsslich-mild
05.02.2020dFORSCHUNG: viel tierisches Protein könnte Diabetes fördern
04.02.2020dNEWS: bald Schnelltest zum Salmonellennachweis
03.02.2020dNEWS: Migros lanciert App für Anti-Foodwaste-Wundertüte
02.02.2020dSchweizer Käse im Export-Hoch
30.01.2020dNEWS: Neue Studie zeigt: Schweizer bevorzugen hiesiges Brot
29.01.2020dTIPP: Reis richtig kochen – trocken oder sämig mit Biss
28.01.2020dWelternährung ohne Umweltschaden ist machbar
27.01.2020dNEWS: Migros steigert Umsatz um 0.7%
23.01.2020dNEWS: Migros entwickelt «Vertical Farm» in Basel
22.01.2020dNEWS: Herkunft Schweiz ist bei Fleisch analytisch nachweisbar
21.01.2020dNEWS: Chilischärfe ist vermutlich Herz-schonend
20.01.2020dKOMMENTAR: Ungenügender Tierschutz im Schlachthof
16.01.2020dNEWS: Detailhandel stagniert aber Coop prosperiert
15.01.2020dTIPP: Zukunftskongress für Süsswaren- und Snackbranche
14.01.2020dTIPP: Kochwasser erst salzen wenn es heiss ist
13.01.2020dSAISON: Who is Who bei den Zitrusfrüchten
09.01.2020dNEWS: Fleisch-Haltbarkeit mit Milchsäurebakterien verlängern
08.01.2020dTIPP: Federkohl-Rosenkohl-Kreuzung Kalettes ohne Kohlgeruch
07.01.2020dTIPPS: Who is who bei den Hülsenfrüchten
06.01.2020dKonjaknudel: quellfreudig und kalorienarm. Zum abspecken geeinget?
30.12.2019dTIPP: Oliven als Zutat beim Kochen
Ecke für Profis
22.02.2020
Erfolgreiche Biofachmesse 2020 im Rückblick

Die BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel verzeichnete zur diesjährigen Ausgabe Bestmarken bei Ausstellern, Fläche und Internationalität.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland