Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 10. April 2020
Ecke für Profis
Druckansicht16.11.2019
.Käse: Verkauf steigt aber mengenmässig eher Importkäse
Der Schweizer Detailhandel hat 3% mehr Käse verkauft als im Vorjahr. Das stärkste Plus hatten Schmelzkäse und die Sorte Appenzeller. Mengenmässig gewannen ausländische, frankenmässig Schweizer Käse.

Von Januar bis August 2019 nahm der Käseabsatz im Schweizer Detailhandel gegenüber dem Vorjahr um 3 % zu. Schweizer Käse ist auf dem Vormarsch und ist nach wie vor bei den Konsumentinnen und Konsumenten am beliebtesten. Stetige Absatzsteigerung

Bei der Betrachtung des Käseabsatzes im Detailhandel für den Zeitraum von Januar bis August zeigt sich ein Aufwärtstrend für die Jahre 2018 und 2019. Von Januar bis August 2019 nahm die vom Schweizer Detailhandel verkaufte Käsemenge gegenüber dem Vorjahr beträchtlich zu (+3 % auf 62 253 t). Der Umsatz legte ebenfalls zu (+3,1 %), während der Preis praktisch unverändert blieb (16.45 Fr./kg im Durchschnitt). Die Verkaufsmengen wuchsen 2019 bei allen betrachteten Produktegruppen:
Frischkäse (+1,4 %),
Weichkäse (+4,6 %),
Schmelzkäse (+4,8 %)
Hartkäse (+3,5 %).

Auch der Umsatz nahm bei allen Produktegruppen mit Ausnahme der Weichkäse zu. Letztere verzeichneten einen leichten Umsatzrückgang, der auf ausländische Käsesorten zurückzuführen ist. Die meisten der betrachteten Käsesorten weisen 2019 eine Steigerung des Käseabsatzes auf:
Emmentaler (+0,4 %),
Gruyère (+0,6 %),
Raclettekäse (+2,2 %),
Mozzarella (+2,7 %),
Appenzeller (+4,8 %)
Tilsiter (+2,8 %).

Im Betrachtungszeitraum (Januar bis August 2019) nahm der Detailhandelsabsatz im Vergleich zum Vorjahr zu, und das sowohl für Schweizer (+3,1 %) als auch für ausländischen Käse (+3,7 %). Der Umsatz hingegen fiel beim Schweizer Käse höher aus als beim ausländischen (+3,9 % resp. +2,8 %). Der Anteil des im Detailhandel verkauften Schweizer Käses blieb 2019 praktisch unverändert (bei 60,8 %).

Bezüglich Umsatz zeigt sich, dass der Anteil des Schweizer Käses leicht zunahm, nämlich von 61,3 % im Jahr 2018 auf 61,7 % im Jahr 2019. Was den Detailhandelspreis betrifft, liegt dieser für Schweizer Käse leicht höher als für ausländischen (2019: 16.71 Fr./kg resp. 15.73 Fr./kg).


Entwicklung des Käseverkaufs im Detailhandel
Januar bis August der Jahre 2017-2019
blau: Schweiz, gelb. Ausland, grau: undefiniert



Entwicklung des Käseumsatzes im Detailhandel
Januar bis August der Jahre 2017-2019
blau: Schweiz, gelb. Ausland, grau: undefiniert


Die Herkunft eines Teils der Käse kann nicht bestimmt werden: Die Analyse der Verkäufe im Schweizer Detailhandel basiert auf zwei Erhebungen der Firma Nielsen. Dies sind zum einen das Retailpanel, in dem Detailhändler die an ihrer Kasse eingescannten Daten an Nielsen übermitteln und zum anderen das Konsumentenpanel, in welchem eine Stichprobe von etwa 4’000 Haushalten Informationen zu ihren Einkäufen erfasst (inkl. dem Einkaufsort). Die Kombination beider Erhebungen zeigt ein umfassendes Bild über die Einkäufe im Schweizer Detailhandel.

Die Daten aus dem Detailhandelspanel enthalten Werte, die bereits von den verschiedenen Detailhandelsunternehmen aggregiert wurden. Darüber hinaus erlauben es die Daten aus dem Konsumentenpanel nicht immer, die Herkunft der betreffenden Erzeugnisse zu spezifizieren. Diese Faktoren erklären, warum die Herkunft einiger der betrachteten Erzeugnisse nicht bestimmt werden kann. (Text: BLW, Diagramme: Nielsen) BLW)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
09.04.2020
d.CONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren unter Druck
04.04.2020
d.Confiserie: Rekordproduktion von Schweizer Schokolade
28.03.2020
d.METZGEREI: Auswirkung der Coronakrise auf den Fleischmarkt
21.03.2020
d.GASTRONOMIE: Spargeln korrekt zubereiten und kombinieren
15.03.2020
d.ERNÄHRUNG: Süssstoffe lieber nicht mit Kohlenhydraten kombinieren
06.03.2020d.METZGEREI: Kaninchen als Convenience verkaufen
29.02.2020dVERPACKUNG: Moderne Lebensmittel-Verpackungen sind Alleskönner
22.02.2020dErfolgreiche Biofachmesse 2020 im Rückblick
15.02.2020d.METZGEREI: Bell Food Group wächst und prosperiert
07.02.2020d.CONFISERIE: Erfolgreiche ISM / ProSweets 2020 im Rückblick
01.02.2020dMETZGEREI: Fleisch richtig frosten und auftauen
25.01.2020dCONFISERIE: Süss verpackt ist halb verkauft
18.01.2020d.ERNÄHRUNG: Intervallfasten gegen Diabetes funktioniert
11.01.2020dGASTRONOMIE: Technikneuheiten der Igeho 2019
03.01.2020d.BÄCKEREI: Rückläufige Nachfrage nach Frischbrot
21.12.2019d.METZGEREI: Proviande-Tagung und Innovationswettbewerb
14.12.2019d.METZGEREI: Fleischaroma mit der Reifung steuern (2)
07.12.2019d.CONFISERIE: Caramelprodukte im Trend
30.11.2019d.METZGEREI: Schweine kosten gleich viel wie vor 50 Jahren
23.11.2019d.DETAILHANDEL: Wer hat die Macht? Konsument oder Detailhandel?
16.11.2019d.Käse: Verkauf steigt aber mengenmässig eher Importkäse
09.11.2019dBäckereien und Confiserien müssen sich neu erfinden
02.11.2019d.GASTRONOMIE: Jetzt Saison für Gänsefleisch
26.10.2019dInnovationen der Anuga 2019
19.10.2019d.METZGEREI: Ernst Sutter und Micarna sind offiziell beste Schweizer Metzgereien
05.10.2019d.Gastronomie: Speisen korrekt Warmhalten
01.10.2019d.BÄCKEREI: Rückläufige Nachfrage nach Frischbrot
27.09.2019d.BÄCKEREI: Erfolgreiche Südback-Messe 2019
27.09.2019d.BÄCKEREI: Die offiziell besten Brotbäcker 2019
20.09.2019d.GASTRONOMIE: Lars Spiess ist offiziell bester Jungkoch 2019
Ecke für Profis
09.04.2020
.CONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren unter Druck

2019 verkauften die Schweizer Hersteller leicht mehr Zuckerwaren als im Vorjahr. Das positive Exportgeschäfts kompensierte die negative Entwicklung im Inlandgeschäft.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland