Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 23. Juli 2019
Publireportage
17.06.2019
Waser Lachs: Rauchfisch aus Beckenried

Gourmets schwören auf handwerkliche Spezialitäten aus der Region. Seit Kurzem können sie auch geräucherte Fischfilets von einer Hobby-Premium-Räucherei in Nidwalden geniessen.
Report
Druckansicht04.09.2015
World BBQ ist Schweizer Profi-Grillmeister 2015
Die Swiss Barbecue Association SBA hat mit den Organisatoren der Beef und der Stadt Schaffhausen erfolgreich die Schweizer Grill- und Barbeucue-Meisterschaften 2015 durchgeführt. Fotoreportage.


Barbecue-Wettkampf mit vielen neugierigen Zuschauern auf dem Kirchhofplatz und rund um die St. Johann-Kirche


An den Teamwettkämpfen in Schaffhausen haben sich 25 Barbecue-Teams angemeldet und kamen mit teilweise riesigen Smokern auf den Wettkampfplatz in der Altstadt. Das war eine grosse Challenge für die Organisatoren der Swiss Barbecue Association SBA, denn die Platzverhältnisse um den Kirchplatz waren knapp.

Am Samstag 29.8. um 18 Uhr erhielten die Teams ihre Warenkörbe. Bei den Amateurteams standen drei Gänge auf dem Programm und bei den Profiteams fünf Gänge. Diese waren den Teams schon seit Wochen bekannt, damit sie sich vorbereiten konnten. Einzig der freiwillige, zusätzliche Gang „Blinde Kuh“ war niemandem bekannt.


Metzgermeister Stefan Zellweger und seine Frau Priska Huser, Schweizermeisterin im Fleischplattenlegen 2013 der Profi-Kategorie verteidigten die Ehre der Metzgerschaft, nachdem das Grillueli-Team dieses Jahr pausierte.


Der letzte Gang (Abgabezeit am Sonntag um 14.00 Uhr) bestand aus einem grossen Bruststück vom Rind, das bei amerikanischen Smokern sehr beliebt ist. Hierzulande verwendet man es oft als Siedfleisch, aber es wird sehr zart, wenn man es professionell niedergart. Das heisst: sanft garen auf ca. 80 Grad. Je nach Zubereitung dauert das bei einem solchen Mocken Fleisch bis zu 20 Stunden. Schon am Samstag um 18 Uhr mussste man ihn in den Ofen legen. Die ganze Nacht hindurch wurde gefeuert, Fleisch eingestrichen, zusammengesessen und Bier getrunken. Zwischendurch fand jedes Teammitglied im Begleitfahrzeug oder auf dem Liegestuhl eine Mütze voll Schlaf.


Der 2. Rang beim Rindfleisch für das World BBQ Team


Sechs Gänge waren zuzubereiten mit völlig unterschiedlich langen Vorbereitungszeiten, alles mit Beilagen und schön auf Tellern angerichtet. Der Start war die «Blinde Kuh», ein Warenkorb aus verschiedensten Lebensmitteln vom Kalbsbrät über Bratwürste, Speck bis zum Gemüse, aber auch süsse Beilagen. Der Name deshalb, weil die Teams nicht wussten, was auf sie zukam. Sämtliche Sponsoren steuerten etwas aus ihrem Sortiment bei, von salzig bis süss. Da war Kreativität gefordert.

Um 11 Uhr waren die Spareribs mit Maisbrot abzugeben, die Königsdisziplin der hiesigen BBQer. Tausendmal zubereitet und immer wieder kommen sie anders heraus. Um 12 Uhr gab’s Wolfsbarsch mit Kartoffeln und um 13 Uhr ein Kalbskotelett mit Grillgemüse. Teilweise filetierten die Teams die Fische, teilweise grillierten sie sie ganz.


Das Berner Acher-Team gewann den zweiten Rang für ihre Spareribs



Professionell gestalteter Fisch-Teller der Platten-Meisterin Priska Huser: 3. Platz beim Fisch-Gang



Das Smoker Team Oberschan kreierte den gemäss Jury besten Kalbskotelette-Gang


Um 14 Uhr das Beef-Brisket mit einer selber kreierten BBQ-Sauce. Wirklich spannend und überraschend, was aus einem Stück Siedfleisch entsteht, wenn man sich Zeit nimmt. Und zum Schluss ein Fruchtdessert aus Trauben, Birnen und Äpfeln, die auf dem Grill zubereitet werden mussten.


Das World BBQ Team unter Leitung von Profikoch Hanspeter Wälchli (oben ganz rechts) wurde wieder Gesamtsieger beim Profi-Teamwettkampf wie schon früher mehrmals national und international


Schweizer Meister und Sieger der Profiteams (Gesamtwertung aus fünf Gängen) waren das World Barbecue Team aus Zürich vor dem Smoker Team Oberschan und „Füür & Flamme“ aus Oberhallau, einem der beiden Lokalmatadoren. Bei den Amateurteams gewannen Los Grillos aus Bremgarten vor den Smoker Dudes aus Winterthur und den Greenhorns aus Kölliken.

Karriere bei den BELL BBQ MASTERS SERIES

Die BELL BBQ MASTERS SERIES bestehen aus einem dreistufigen Konzept, an dem seit vier Jahren gearbeitet wird: Basis sind die Einzelgrillmeisterschaften mit überregionalen Vorausscheidungen. Aus diesen begeisterten Grillern bilden sich Interessengemeinschaften und messen sich mit den bekannten Teams als Amateurteam: Stufe 2. Diese Gruppen wollen sich später mit den Profis messen: Stufe 3.

Bereits heute sind konkrete Ergebnisse dieses Konzepts sichtbar. Erfolgreiche Einzelgriller machten im Team bei den Amateuren mit und erzielten sensationelle Ergebnisse. Und auch bei den Profis sind inzwischen schon Aufsteigerteams, die einen hervorragenden Job machen. Beispiel: Bier & Bones aus St. Maurice im Wallis. Auffallend ist auch, dass bei den Einzelgrillern bereits zum zweiten mal eine Frau gewann. Daher vermutlich der neue Slogan von Bell: Männer zurück an den Grill! Auf dem Platz waren auch Beobachter aus den USA und aus anderen Ländern, die das Konzept genauestens studierten und begeistert waren.


Los Grillos aus Bremgarten waren die Sieger der Amateur-Teams


Ein perfektes BBQ-Wochenende ist vorbei. Vielen Dank dem OK, den Sponsoren, der Stadt Schaffhausen, den Juroren, Helfern und vor allem den Teams und Grilleuren, die zu diesem grossen Erfolg beitrugen. Freuen wir uns auf die nächsten BELL BBQ MASTERS im Spätsommer 2016. Datum und Ort sind noch nicht fixiert – man schaue gelegentlich mal auf der Webseite www.swissbarbecue.ch nach.

Rahel Scheurer aus Suhr ist Schweizer Grillchampion 2015

Das Gewinnerteam der Profis, das World Barbecue Team Switzerland, wurde zum prestigeträchtigen Jack Daniel’s World Championship Invitational Barbecue Ende Oktober in Lynchburg, Tennessee (USA) eingeladen. Unterstützt von Bell wird dieses Profiteam in verschiedenen Kategorien wie Schweinerippchen, Schweineschulter und Rinderbruststück, aber auch Saucen und Desserts gegen über 90 nationale und internationale Teams antreten.

Am Vortag fand mit über 55 Teilnehmern das Finale des Bell BBQ Single Masters statt, d.h. der Einzelgrilleur-Wettkampf. Mit einem Dreigang-Grillmenü mit Bio-Fleisch und Gemüse versuchten sie die Fachjury der Swiss Barbecue Association zu überzeugen. Allen standen die gleichen Zutaten zur Verfügung und die Jury bewertete Geschmack, Garstufe und Optik der Grilladen. Neben einem Pokal und Siegesprämie von 500 Franken erhielt der neue Grillchampion 2015 einen Weber Spirit E-320 Premium Black Gasgrill im Wert von über 1ʼ000 Franken. (Text: Josef Schönenberger/Bell/GB)

Das Gewinnerteam der Profis, das World Barbecue Team Switzerland, wurde zum prestigeträchtigen Jack Daniel’s World Championship Invitational Barbecue Ende Oktober in Lynchburg, Tennessee (USA) eingeladen. Unterstützt von Bell wird dieses Profiteam in verschiedenen Kategorien wie Schweinerippchen, Schweineschulter und Rinderbruststück, aber auch Saucen und Desserts gegen über 90 nationale und internationale Teams antreten.



Rahel Scheurer aus Suhr setzte sich gegen die grosse Konkurrenz durch und ist der neue Schweizer Grillchampion 2015. Auf das Podest schafften es auch Stevan Dronjak aus St.Gallen und Jonas Walter aus Aesch.


Am Vortag fand mit über 55 Teilnehmern das Finale des Bell BBQ Single Masters statt, d.h. der Einzelgrilleur-Wettkampf. Mit einem Dreigang-Grillmenü mit Bio-Fleisch und Gemüse versuchten sie die Fachjury der Swiss Barbecue Association zu überzeugen. Allen standen die gleichen Zutaten zur Verfügung und die Jury bewertete Geschmack, Garstufe und Optik der Grilladen. Neben einem Pokal und Siegesprämie von 500 Franken erhielt der neue Grillchampion 2015 einen Weber Spirit E-320 Premium Black Gasgrill im Wert von über 1ʼ000 Franken. (Text: Josef Schönenberger/Bell/GB)

Kommentar zum kulinarischen Niveau

Von Daniel Hack, zertifizierter Barbecejuror und Grillkursleiter im Vorstand der SBA: Die Qualität der Menüs an der Schweizermeisterschaft war bei den Einzelgrilleuren sehr unterschiedlich, da gab es vom Spass- bis zum Profigrilleur alles, aber im Final war die Qualität sehr gut. Ähnlich bei den Amateurteams: während die Einen sich minuziös vorbereiten, machten andere einfach einmal aus Plausch mit.

Bei den Profis war das Niveau auf einem sehr hohen Level: die ersten 5 bis 6 Teams haben auch international Chancen auf Podestplätze. Dort hängt der Sieg massgeblich davon ab, ob über alle Gänge eine gleichbleibend hohe Qualität geliefert werden kann. Aber eine einzige schlechte Note, und das Podest ist weg. Was sich neu abzeichnet ist die "Grill-Karriere": Einstieg bei den Einzelmeisterschaften, im folgenden Jahr Teilnahme bei den Amateurteams und dann vielleicht einmal bei den Profis!

Die Ranglisten

Gesamtranglisten Schaffhausen 2015

Bell BBQ Masters Swiss Series (Profi):
1 World BBQ Team, Zürich
2 Smoker Team Oberschan, Oberschan
3 Füür & Flamme, Oberhallau
4 Beer & Bones, St-Maurice
5 Pahl Beefers, Dietikon
6 Redline Chläggi Brutzler, Löhningen
7 XXL BBQ, Samstagern
8 Zelli`s Grill Team, Gossau
9 Baby Bruzzler, Aesch
10 Stüssi-BBQ, Horgen
11 Fred's BBQ Bulls, Rufi
12 Good Old BBQ, Wohlen
13 Acher Barbecue Team, Frauenkappelen
14 A & A Barbecue Team, Obfelden
15 Flamtasticteam, Ganterschwil

Bell BBQ Masters Amateur Series:
1 Los Grillos, Bremgarten
2 Smoker Dudes, Winterthur
3 Team Greenhorn, Kölliken
4 Gecko BBQ, Dättwil
5 Brandzeiche, Rheinfelden
6 Born 2 Braai, Maur
7 Melliger Grillfründe, Mellingen
8 B-Ape-cue, Döttingen
9 Premium-Grill.ch, Baden
10 Rum-Steak, Thun

Erfolgreiche beef15 in Schaffhausen

Bei perfektem Wetter bevölkerten rund 24000 Besucher am Beef-Weidfest die Altstadt von Schaffhausen, in das die BBQ-Meisterschaft eingebettet war. Die die Tierausstellung mit Fleischrindern, Milchkühen, Ziegen, Schafen und anderen Tieren, die vielen Attraktionen und die Gastronomie mit vielfältigen Menüs rund um das Rind begeisterten das Publikum. Den Besuchern wurden eine tiergerechte und naturnahe Tierhaltung und ihre Produkte vorgestellt.


Trotz heissem Spätsommerwetter kamen die Besucher in Scharen ans Beef-Weidfest, das normalerweise auf dem Land stattfindet, aber gut in die Schaffhauser Altstadt passte.


Die beef15 wurde organisiert von Mutterkuh Schweiz-Mitgliedern der Kantone Schaffhausen, Thurgau und Zürich. Das Weidfest in Schaffhausen war das letzte nach dem bisherigen Konzept. Ab 2016 soll jedes Jahr eine beef an einer zentralen, städtischen Lage stattfinden – parallel zu Austragungen auf dem Land, welche die ganze Schweiz abdecken. Mehr Infos: www.beef15.ch

(gb)

Report – die neuesten Beiträge
19.07.2019
dTipps und Tricks für die Zubereitung von Auberginen
12.07.2019
dKonfitüren herstellen, auch ohne Kochen und ohne Zucker
05.07.2019
dFischburger kreieren
28.06.2019
dBrotkurs-Reportage beim Holzofenbeck Lehmann
21.06.2019
dDie Jugend für Käse begeistern
14.06.2019dVegi-Fleischalternativen an der IFFA 2019
07.06.2019dWagyu-Fleisch richtig behandeln
31.05.2019dStreetfood: kreativ oder exotisch mit Erlebniswert
24.05.2019dFleischkäse: oft unterschätzt aber auch verehrt
17.05.2019dWürzsaucen von Ketchup bis Sojasauce
10.05.2019dHaltbarmachen mit Zusatzstoffen: Wie und warum (nicht)?
03.05.2019dTIPP: Schmortopf «Tajine» für Feuerschale oder Grill
27.04.2019dRÜCKBLICK: Gourmet-Grilladen an der Flavour Fair 2019
19.04.2019dOSTERN-SPECIAL: Fakten und Tipps über Eier
12.04.2019dLow+Slow grillieren im Trend
05.04.2019dBäckerei-Messe FBK 2019 im Rückblick
29.03.2019dWieviel und welche Convenience in Restaurants?
22.03.2019dTrend auf der Alp: Fleisch statt Käse produzieren
15.03.2019dErfolgreiche Schlaraffia 2019 im Rückblick
08.03.2019dDo it yourself von Konfitüre bis selber schlachten
01.03.2019dMorchelsaison startet
22.02.2019dSaisonalprodukte verlieren an Bedeutung – mit wenigen Ausnahmen
15.02.2019dDosenwein auf dem Vormarsch
08.02.2019dPeru: von grillierten Meerschweinchen bis rohem Fisch
01.02.2019dSchokolade-Ganache selber herstellen
25.01.2019dKäse-Trends, -Aufbewahrungstipps und -Wissen
18.01.2019dCoop setzt auf vegane Käse und Steaks
11.01.2019dNeue Studie bestätigt Gesundheitswert von Vollkorn
04.01.2019dMultifunktionelle Mikroorganismen: Alleskönner in Lebensmitteln?
28.12.2018dKühl ist cool: Weinbau in hohen Lagen
Ecke für Profis
20.07.2019
.GASTRONOMIE: Den Grill-Horizont erweitern

Grillgeräte sind mit Gas-, Kohle oder elektrisch beheizt und erreichen 300-400 Grad. Einige haben Deckel, das Gargut liegt normalerweise auf einem Gitterrost. Aber es gibt Ausnahmen. Bieten diese kulinarische Vorteile oder nur Marketing-Gags?
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland