Foodfachzeitung im Internet
Donnerstag, 21. Februar 2019
Tipp
14.02.2019
Lamm und Zicklein - nose to tail

Lernen Sie in 80 Rezepten die Zartheit und das Aroma von Lamm und Gitzi kennen. Ferner Rassenporträts, Fleischreifung, Gartechniken sowie Teilstück- und Gewürzkunde. (Buchtipp)
News, Tipps, …
Druckansicht30.01.2019
NEWS: Neue stark fettreduzierte Burger bei SV-Gruppe

Vor rund einem Jahr lancierte die Gastrogruppe SV Schweiz drei selbst entwickelte Burger, die je nach Wahl mit Gemüse, Hülsenfrüchten oder Käse ergänzt werden. Ziel war es, den Fleischklassiker völlig neu anzudenken: Gesund soll er sein, und nachhaltig produziert. Tatsächlich begeistern die neuen Burger mit bis zu 83% weniger Fett. Erheblich reduziert wurden ebenfalls die Kalorien und der CO2-Ausstoss. Der Erfolg ist enorm gemäss Angaben von SV: 11 Tonnen Burger verkaufte SV Schweiz in einem Jahr, was über 76'000 Stück entspricht.

Auslöser für die Entwicklung der neuen Burger war eine Vorgabe des Qualitätslabels Fourchette verte, der Gesundheitspartnerin von SV Schweiz. Gefordert wird Fleisch mit möglichst wenig Fett – was auch die Gäste schätzen. Der Wunsch nach mehr Gesundheit und die Lust auf Fleisch hinterlässt bei vielen ein zwiespältiges Gefühl; bevorzugt wird «gesundes» Fleisch mit weniger Kalorien und weniger Fett, doch schmackhaft und saftig soll es sein. Dazu Marcel Fuchs, Projektleiter Gesundheit bei SV Schweiz: «Unsere Burger, die wir exklusiv für die Mitarbeiterrestaurants und Mensen von SV Schweiz hergestellt haben, erfüllen alle Wünsche. Sie schmecken köstlich und die Qualität und der Preis stimmen. Entsprechend hoch ist die Nachfrage, was uns sehr freut.»

Burger mit Randen ist der Favorit

Für die drei neuen Burger ersetzte Marcel Fuchs einen Teil des Fleisches durch nachhaltige Eiweissquellen wie Hülsenfrüchte und ergänzte sie mit Randen, Zwiebeln, Eiern und vielen Kräutern. Der Liebling unserer Gäste ist sein «Meat & Beetroot Patty». Hier werden Randen dem Hackfleisch beigemischt, was dem Burger seine attraktive rötliche Farbe verleiht. Kombiniert mit einem grillierten Sauerteig-Bun, marinierten Zucchettistreifen, Kürbis-Relish, gebratenen Zwiebelringen und geröstetem Ofengemüse wird daraus eine ausgewogene, farbenfrohe und genussvolle Mahlzeit.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Rindsburger spart das «Meat & Beetroot Patty» rund 75% Fett und 71% CO2. Das entspricht pro Burger einer Fettreduktion von über 15 Gramm und der eingesparte CO2-Ausstoss kompensiert eine Autobahnfahrt von 13 Kilometern. «Dass wir zusätzlich zum Fettanteil und den Kalorien auch den CO2-Ausstoss reduzieren konnten, freut uns umso mehr», sagt Marcel Fuchs und ergänzt: «Wir sind mit dem Verkauf und den bisherigen Einsparungen sehr zufrieden. Die Vereinbarkeit von Genuss, Gesundheit und Nachhaltigkeit ist uns mit der Kreation der drei Burger ideal gelungen». Nächstes Jahr wird SV Schweiz ihr innovatives Angebot erweitern. Die Produkte dazu sind bereits in Planung.

SV Schweiz gehört zur SV Group, einer innovativen Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe mit den drei Geschäftsfeldern Gemeinschaftsgastronomie, öffentliche Gastronomie und Hotel. Unter der Marke SV RESTAURANT betreibt das Unternehmen mehr als 300 Mitarbeiterrestaurants und Mensen in der Schweiz und gehört damit zu den führenden Anbietern. (Text: SV, 16.1.2019)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
20.02.2019
dNEWS: Die offiziell besten Bioprodukte 2019
18.02.2019
dNEWS: Fraunhofer-Institut erforscht Ersatz von Palmfett
13.02.2019
dBlumen und Schokoladeherz nicht vergessen: 14. Februar ist Valentinstag.
13.02.2019
d«Filet des Monats» für Gastrobuchautor Herbert Huber
11.02.2019
dNEWS: Erste Fricktaler Crevetten bald erntereif
07.02.2019dHygienerisiken bei Rohkost
05.02.2019dDo-it-yourself-Ideen mit Upcycling gegen Foodwaste
01.02.2019dKOMMENTAR: Wie sieht umweltoptimierte Ernährung aus?
30.01.2019dNEWS: Neue stark fettreduzierte Burger bei SV-Gruppe
28.01.2019dNEWS: offiziell innovativste Süsswaren 2019
23.01.2019dTIPP: proteinreiches Quinoa und Amaranth zubereiten
21.01.2019dTrends der Schweizer Landwirtschaft
16.01.2019dNEWS: Lindt & Sprüngli wächst und prosperiert
14.01.2019dKOMMENTAR: Wie echt schmeckt veganes Hackfleisch?
09.01.2019dNEWS: Nahrungsmittelverbrauch-Trends in der Schweiz
07.01.2019dNEWS: Regional ist Konsumenten wichtiger als Bio
02.01.2019dAnti-Foodwaste-Kochtipp: Chinoise reloaded
30.12.2018dSilvester-Rezeptideen zum schmunzeln: je extra desto vaganter
27.12.2018dTIPP: Fondue Chinoise risikolos zubereiten
26.12.2018d«Kulinarisches Erbe der Schweiz» feiert 10 Jahre
21.12.2018dTIPP: Genfer Kardy als Weihnachtsgemüse
19.12.2018dTIPP: Gebrannte Mandeln selber machen
17.12.2018dTIPP: Ceylon- oder Cassia-Zimt?
13.12.2018dKOMMENTAR: Brauchen wir Frauen-Bier und Männer-Müesli?
11.12.2018dKOMMENTAR: Schweizer Tierschutz zu Tierwohllabels
10.12.2018dTIPP: Bananenbrot aus überreifen Bananen
05.12.2018dNEWS: Rhabarbersaft als natürliches Antioxidationsmittel
02.12.2018dGold an der Koch-WM für die Schweiz
28.11.2018dNEWS: Schweizer Biermarkt wächst
27.11.2018dNEWS: Schweizer sind weltweit grösste Kaffeetrinker
Ecke für Profis
16.02.2019
.METZGEREI: Schweizer Kuh- und Kalbfleisch werden immer knapper

Die Kalb- und Rindfleischproduktion in der Schweiz ist eng an die Milchproduktion gekoppelt. Seit ein paar Jahren stellen immer mehr Betriebe die Milchproduktion ein. Das bekommt die Fleischbranche zu spüren: den Kälbermästern fehlen die Kälber.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland