Foodfachzeitung im Internet
Montag, 30. März 2020
Tipp
29.01.2020
Messetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen

Südback-Fachmesse vom 17.-20. Oktober 2020 in Stuttgart mit einzigartigem Konzept am Puls der Zeit
News, Tipps, …
Druckansicht02.12.2018
Gold an der Koch-WM für die Schweiz

Grossartige Erfolge hat die Schweiz an den offiziellen Koch-Weltmeisterschaften in Luxemburg verzeichnet. Total gewannen die Schweizer sieben (!) Goldmedaillen, holten einen Weltmeistertitel und wurden Vize-Weltmeister. Die Schweiz darf stolz auf ihre Koch-Botschafter sein.

Der Schweizer Kochverband schickte zwei Teams an den Culinary World Cup (Koch-WM) in Luxemburg: Die Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft und die Schweizer Kochnationalmannschaft. Alle Schweizer Teammitglieder arbeiten in Betrieben und geben ihre Freizeit für die Kochkunst her. Umso mehr ist das Ergebnis zu würdigen.

Die Junioren-Kochnationalmannschaft wird Vize-Weltmeister

Die Junioren-Kochnationalmannschaft gehört seit Jahrzehnten zu den besten Teams der Welt. Diesem Druck konnte Teamchef Norman Hunziker mit seinem Team entgegenhalten. In beiden Aufgaben (Contemporary Buffet für 12 Personen und 3-Gang-Menü für 70 Personen) haben sie die begehrte Goldmedaille geholt. Wer zweimal Gold holt, ist bei den Titelfavoriten mit dabei. Nur die Österreicher waren einen Ticken besser und wurden Weltmeister. Die Schweizer Junioren sind Vize-Weltmeister und haben die Favoriten aus Skandinavien hinter sich gelassen.

Weltmeistertitel für Schweizer Chocolatier

Der Chocolatier der Schweizer Kochnationalmannschaft, Jorge Cardoso, präsentierte ein überragendes Schaustück zum Thema «Swissness» und wurde dafür von der Jury mit dem Weltmeistertitel belohnt.

Die neu formierte Schweizer Kochnationalmannschaft um Teamchef Jordan Thompson sorgte bei ihrem ersten Wettbewerbseinsatz für eine Überraschung. Trotz eines herausragenden Ausstellungstisches und einem nahezu perfekten Service für 110 Gäste verpassten sie als Vierte das Podest äusserst knapp. Für ein Team, welches erst seit rund 18 Monaten zusammen trainiert, ist diese Platzierung ein grosser Erfolg.

Das Regionalteam «Cercle des Chefs de Cuisine Lucerne» überzeugte die internationale Jury ebenfalls und sicherte sich nicht nur die Goldmedaille, sondern auch den Vize-Weltmeistertitel in ihrer Kategorie. Auch das Luzerner Kantonsspital gewann in der Kategorie «National Community Catering» Gold und sicherte sich den 4. Schlussrang. Die Schweiz darf durchaus stolz auf eine äusserst erfolgreiche Weltmeisterschaft zurückblicken.

Über den Culinary World Cup und die Kochnationalmannschaft

Der Culinary World Cup wird in der Umgangssprache Koch-WM genannt. Sie findet alle vier Jahre in Luxemburg statt. Es ist der grösste und wichtigste Team-Kochwettbewerb der Welt. Im Total kochen 105 Nationalteams in verschiedenen Kategorien um den Weltmeistertitel. Die Kochnationalmannschaften müssen zwei Aufgaben (Junioren: Buffet für 12 Personen, 3-Gang-Menü für 70 Personen / Nati: Kalte Ausstellung, 3-Gang-Menü für 110 Personen) bewältigen, die Regionalteams und die «National Community Catering» je eine Aufgabe. Pro Aufgabe gibt es max. 100 Punkte. Bei einer Punktzahl ab 90 erhalten die Teams die Goldmedaille. Das Team, welches am Schluss die höchste Punktzahl pro Kategorie kocht, wird Weltmeister. Zu gewinnen gibt es Ruhm und Ehre!

Die Schweizer Kochnationalmannschaft und die Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft wurden vom Schweizer Kochverband gegründet. Es ist deren Aufgabe, das Ansehen des Kochberufs zu fördern. International gehören die beiden Teams zu den besten Kochkunst-Teams der Welt. Prestigeträchtig sind die Olympiade der Köche sowie die Kochweltmeisterschaft, die jeweils alle vier Jahre stattfinden. Die Teams haben beide Wettbewerbe schon mehrmals gewonnen. Im Gegensatz zu anderen Top-Teams arbeiten alle Team-Mitglieder in Betrieben und stellen für die Nationalmannschaft ihre Freizeit zur Verfügung. Bekannte Persönlichkeiten wie Daniel Bumann, Rolf Mürner oder Ivo Adam starteten ihre Karriere in den Nationalmannschaften.

Die Hotel & Gastro Union ist die Branchenorganisation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schweizer Gastgewerbe und der Bäckerei-Konditor-Confiseur-Branche. Sie setzt sich aktiv für Netzwerk•Bildung•Sicherheit ein. Ihr oberstes Ziel ist es, den Stellenwert ihrer Berufe zu fördern. Der Verband mit seinen gegen 22.000 Mitgliedern besteht aus fünf nationalen Berufsverbänden inklusive dem Schweizer Kochverband, dem Hotellerie Gastronomie Verlag, der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL sowie dem Art Deco Hotel Montana in Luzern. (Hotel & Gastro Union 30.11.2018)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
29.03.2020
dFORSCHUNG: Zu viel Salz hemmt die Immunabwehr
26.03.2020
dTREND: Konzentrationsprozess in der Bäckereibranche
25.03.2020
dTIPP: Migros und Pro Senectute starten kostenlose Heimlieferungen
25.03.2020
dKäsereien und Bäckereien liefern nachhause wegen Coronakrise
23.03.2020
dFORSCHUNG: Blaualgen als Alternative zu Ölpflanzen?
22.03.2020dVerbot von Wochenmärkten: Neue Vertriebswege gesucht
19.03.2020dGUT ZU WISSEN: Reinigung, Desinfektion, Sterilisation – die Unterschiede
18.03.2020dTIPP: Extra-vergine Olivenöl eignet nun doch zum Braten
16.03.2020dTIPPS: Coronavirus vermeiden – wie und warum
12.03.2020dTIPP: Brotaufstriche selber machen
11.03.2020dSAISON: Frühlingszwiebel - ein Allroundtalent in der Küche
10.03.2020dSuperfood-Beeren: wozu in die Ferne schweifen?
09.03.2020dKOMMENTAR: «Tierschutz» kritisiert Fleisch-Preisunterschied bio-konventionell
08.03.2020dNEWS: Schweiz ist wieder Käse-Weltmeister
05.03.2020dTIPPS: Am 6.März wird Tiefkühlkost gefeiert
04.03.2020dNEWS: Weltweite Versorgungslücke droht bei Omega-3-Fettsäuren
03.03.2020dNEWS: Neue Studie erhellt Tiefkühlprodukt-Kaufmotive
02.03.2020dNEWS: Beanstandungen bei Hygiene von Fleischwaren
02.03.2020dTREND: Plastik-Verpackungen ersetzen
26.02.2020dKochen, Blanchieren, Pochieren etc: was ist der Unterschied?
25.02.2020dTIPP: Korrekter Umgang mit tiefgekühlten Backwaren
24.02.2020dNEWS: Rettung für männliche Küken dank Analyse der Eier
24.02.2020dTREND: Agro-Biodiversität geht stark zurück
19.02.2020dTIPP: perfekter Espresso - wissenschaftlich erklärt
18.02.2020dNEWS: Coop weiter auf Erfolgskurs
17.02.2020dFORSCHUNG: Lieber weniger süss als Süssstoffe
17.02.2020dTREND: Bio in Europa wächst weiter
13.02.2020d«Tischlein deck dich» rettet 4543t Food vor der Vernichtung
12.02.2020dKOMMENTAR: Süsswaren-Trends und –Innovationen
11.02.2020dTREND: Wohlbefinden als Motor des Konsumentenverhaltens
Ecke für Profis
28.03.2020
.METZGEREI: Auswirkung der Coronakrise auf den Fleischmarkt

Die Coronakrise hat grosse Auswirkungen auf alle Marktpartner der Fleischwirtschaft. Proviande versucht die Versorgung der Bevölkerung mit Fleisch aus Schweizer Produktion sicherzustellen.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland