Foodfachzeitung im Internet
Montag, 18. März 2019
Tipp
05.03.2019
Bäckerei-, Konditorei-, Confiserie-Fachmesse FBK 2019

Treffpunkt für Bäcker, Konditoren und Confiseure 17. - 20. März 2019 in Bern
News, Tipps, …
Druckansicht19.10.2018
TIPPS: Früchte richtig aufbewahren

Äpfel

Wer keinen Kellerraum hat, kann Äpfel auch in einer kühlen Vorratskammer oder im Kühlschrank aufbewahren. Sie scheiden Ethylen aus, das anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt. Daher sollten Äpfel gesondert gelagert werden. In vielen Haushalten sieht man das Obst in einer Schale auf der Anrichte, weil es dekorativ aussieht. Am besten wäre allerdings ein kühler, dunkler und gut durchlüfteter Ort, wie ein Kellerraum. Unter diesen optimalen Bedingungen können Äpfel bis zu 5 Monate gelagert werden. Wer keinen Kellerraum hat, kann sie auch in einer kühlen Vorratskammer oder im Kühlschrank aufbewahren. Zu empfehlen ist es, sie in einen verschliessbaren Folienbeutel aus Polyethylen (PE) mit einigen kleinen Luftlöchern zu legen. Der Beutel hält die nötige Luftfeuchtigkeit und verhindert das Austrocknen der Äpfel.

Birnen

Die Birne mag es gerne kühl, dunkel, trocken und gut durchlüftet, optimal wäre ein Kellerraum. Alternativen sind der Kühlschrank (kühl und dunkel) oder das Vorratsregal (trocken, gut durchlüftet). Dabei ist der Reifegrad entscheidend: Unreife Birnen ins Vorratsregal legen, ganz reife Exemplare besser in den Kühlschrank (Reifeprozess wird gestoppt). Da die Birne Ethylen absondert, sollte sie getrennt gelagert werden!

Die Birne hat die Eigenart, schnell Fremdgerüche anzunehmen. Freunde des guten Geschmacks sollten daher auf die unmittelbare Umgebung der Birne achten – keine stinkenden Nachbarn! Weil sie das Reifegas Ethylen abgibt, sollte die Birne aber ohnehin am besten separat gelagert werden.

Wann ist eine Birne reif ? Ein Drucktest gibt Aufschluss, aber Vorsicht: Birnen reagieren sehr empfindlich auf Druck, daher sollte man sie auch nicht aufeinander legen und auf beschädigte Stellen achten. Lässt sich die Birne leicht eindrücken, ist sie reif. Haben Birnen bereits dunklere Stellen, sollten sie spätestens jetzt in den Kühlschrank wandern oder baldmöglichst verzehrt werden.

Bananen

Die Banane hat es gerne hell und warm, bei direkter Sonneneinstrahlung reift sie aber nach. Somit nur unreife Exemplare auf der Anrichte in einer Obstschale lagern. Am besten in das Vorratsregal, dort hält die Banane ca. eine Woche. Hängend halten sich Bananen länger.

Die dunklen Punkte sind ein Zeichen für die richtige Reife. Erst dann schmeckt die Banane schön süss. Bananen werden noch grün geerntet und verschifft, weil sie noch im Supermarkt und Zuhause nachreifen. Von daher kann man beherzt nach grünen Bananen greifen. Wem der Reifeprozess zu lange dauert, der kann sich mit diesem Trick behelfen: Ethylen ausstossendes Obst - beispielsweise Äpfel - dazu legen! Die Banane ist ethylenempfindlich!

Die Banane hat es gerne hell und warm (ca. 16°C) , bei direkter Sonneneinstrahlung reift sie aber nach. Somit sollten nur unreife Exemplare auf der Anrichte in einer Obstschale gelagert werden. Ansonsten ins Vorratsregal, dort hält die Banane etwa eine Woche lang. Kälte kann die Banane gar nicht leiden, dadurch verliert sie an Aroma und die Schale bekommt eine hässliche braune Farbe.

Orangen, Mandarinen, Clementinen

Diese sollten im Vorratsregal bei mässigen Zimmertemperaturen aufbewahrt werden, möglichst hell. Orangen vertragen im Gegensatz zu Clementinen und Mandarinen auch kühlere Temperaturen. Der Kühlschrank ist aber zu kalt, dort verlieren alle Sorten an Geschmack. Die Lagerungszeit variiert je nach Sorte.

Das Fruchtfleisch der Mandarine ist saftig orangefarben, das der Clementine gelborange. Mandarinen haben viele Kerne, Clementinen wenige bis keine. Da die Clementine eine dickere Schale hat, ist sie kälte- und druckbeständiger. Mandarinen sind aromatischer, trotzdem werden sie immer seltener angebaut, da die kernlosen Früchte bei Kunden beliebter sind.

Mandarinen lösen sich nach 1 bis 2 Wochen bereits vom Fruchfleisch, verlieren ihren süssen Geschmack und trocknen aus. Sie sind kälteempfindlicher als Orangen und somit gegen Frost zu schützen.

Clementinen halten sich mehrere Wochen. Je länger sie gelagert werden, desto mehr Vitamin C verlieren sie. Sie sind ebenfalls kälteempfindlicher als Orangen und sollten gegen Frost geschützt werden.

Orangen sind kältebeständiger, gehören aber auch nicht in den Kühlschrank, da sie dort an Geschmack verlieren. Bei zu warmen Temperaturen (und schlecht belüftet) fangen sie an zu schimmeln. Bei mässiger Temperatur mehrere Wochen haltbar.
Quelle: mehrwert.nrw
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
17.03.2019
dTIPP: Professionell und kreativ panieren
14.03.2019
dStrategien für Eier ohne Kükentötung
13.03.2019
dImmer mehr Guetzli importiert, immer weniger exportiert
12.03.2019
dMESSETIPP ANUGA: Tiefkühlen ist eine Erfolgsgeschichte
10.03.2019
dNEWS: Wurstwaren werden teurer
07.03.2019dNEWS: Coop lanciert neuen Laden mit Handwerkschau
06.03.2019dNEWS: Überraschungssieger im Kassensturz-Berlinertest
05.03.2019dKOMMENTAR: Mehr Tierwohl in der Agrarpolitik
04.03.2019dFiBL-Studie: Bio-Palmöl ist auch sozial nachhaltig
26.02.2019dNEWS: Ale Mordasini wird «Goldener Koch 2019»
25.02.2019dKOMMENTAR: Neuer Trend - Fast Food aber nicht Junk food
21.02.2019dNEWS: Danone lanciert Nutri-Score-Ampel in der Schweiz
20.02.2019dNEWS: Die offiziell besten Bioprodukte 2019
18.02.2019dNEWS: Fraunhofer-Institut erforscht Ersatz von Palmfett
13.02.2019dBlumen und Schokoladeherz nicht vergessen: 14. Februar ist Valentinstag.
13.02.2019d«Filet des Monats» für Gastrobuchautor Herbert Huber
11.02.2019dNEWS: Erste Fricktaler Crevetten bald erntereif
07.02.2019dHygienerisiken bei Rohkost
05.02.2019dDo-it-yourself-Ideen mit Upcycling gegen Foodwaste
01.02.2019dKOMMENTAR: Wie sieht umweltoptimierte Ernährung aus?
30.01.2019dNEWS: Neue stark fettreduzierte Burger bei SV-Gruppe
28.01.2019dNEWS: offiziell innovativste Süsswaren 2019
23.01.2019dTIPP: proteinreiches Quinoa und Amaranth zubereiten
21.01.2019dTrends der Schweizer Landwirtschaft
16.01.2019dNEWS: Lindt & Sprüngli wächst und prosperiert
14.01.2019dKOMMENTAR: Wie echt schmeckt veganes Hackfleisch?
09.01.2019dNEWS: Nahrungsmittelverbrauch-Trends in der Schweiz
07.01.2019dNEWS: Regional ist Konsumenten wichtiger als Bio
02.01.2019dAnti-Foodwaste-Kochtipp: Chinoise reloaded
30.12.2018dSilvester-Rezeptideen zum schmunzeln: je extra desto vaganter
Ecke für Profis
16.03.2019
.METZGEREI: Noch gesünderes und delikateres Schweinefleisch

Schweinefleisch kann mit praxistauglichen Massnahmen noch gesünder und genussvoller gemacht werden. Das zeigt ein Projekt, das im Rahmen des nationalen Forschungsprogramms 69 «Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion» durchgeführt wurde.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland