Foodfachzeitung im Internet
Montag, 12. April 2021
Tipp
27.03.2021
SÜFFA 2021 bereits im September

Metzgerei-Fachmesse vom 18. bis 20. 9. 2021 in Stuttgart: Vorschau
News, Tipps, …
Druckansicht24.03.2021
KOMMENTAR: Wissenschaftler plädieren für Nutri-Score-Pflicht

Aus der Wissenschaft werden Rufe nach einer verbindlichen Kennzeichnung des Nutri-Scores auf der Packungsvorderseite laut: Mit einem offenen Brief haben sich rund 300 Wissenschaftler aus der universitären Forschung sowie 21 einschlägige Fachorganisationen aus 32 europäischen Staaten Mitte März 2021 an die Öffentlichkeit gewandt. Sie sind davon überzeugt, dass das fünfstufige Nährwert-Logo eine gesündere Ernährungsweise unterstützen kann.

Grundlage sind mehr als 40 in anerkannten Fachzeitschriften publizierte Studien, die belegen, dass er Verbrauchern dabei hilft, Lebensmittel mit günstiger Nährwertqualität leichter zu erkennen. Und er gibt Herstellern Anreize, ihre Rezepturen mit Blick auf die Nährwertqualität anzupassen. Hintergrund des Aufrufs ist die Ankündigung der EU-Kommission, bis Ende 2022 einen Legislativvorschlag für eine EU-weit einheitliche und verbindliche erweiterte Nährwertkennzeichnung vorlegen zu wollen.

Auf politischer Ebene wächst der Zuspruch für das Modell Nutri-Score: Sechs EU-Mitgliedstaaten unterstützen den Nutri-Score bereits, neben Vorreiter Frankreich Deutschland, Spanien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg. Als erster Nicht-EU-Mitgliedsstaat setzt auch die Schweiz auf das fünfstufige Nährwert-Logo.

Daneben hat das in Ampelfarben unterlegte Nähwert-Logo mit der Buchstabenfolge von A bis E vor allem Akteure aus den Bereichen Public Health, Ernährung, Medizin und Verbraucherschutz von seinem Nutzen überzeugt. In Staaten, in denen eine rechtssichere Verwendung des Nutri-Score bereits ermöglicht wurde, drucken längst auch einige Lebensmittelhersteller aus sich heraus das fünfstufige Logo auf ihre Packungen.

Neben dem Nutri-Score werden in Europa derzeit weitere erweiterte Nährwertkennzeichnungs-Modelle verwendet. So wird in Skandinavien das schwedische Keyhole-Logo seit vielen Jahren als freiwillige ergänzende Nährwertkennzeichnung genutzt und auch geschätzt. Auch Italien hat kürzlich ein eigenes Modell entwickelt, die sogenannte „NutrInform-Battery“, das anders als der Nutri-Score, kein farblich unterlegtes Leitsystem beinhaltet. Im Rahmen der zurückliegenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft haben sich alle EU-Mitgliedstaaten, darunter auch die vorab genannten, für eine EU-weit einheitliche erweiterte Nährwertkennzeichnung ausgesprochen.

In Vorbereitung an die Veröffentlichung ihres Legislativvorschlags wird die EU-Kommission im Rahmen einer Folgenabschätzung verschiedene Arten von erweiterten Nährwertkennzeichnungen anhand von bereits innerhalb der EU verwendeten Modellen untersuchen. Dies beinhaltet nährstoffspezifische Modelle ohne Bewertung und Farbe wie das italienisches Batterie-Modell, nährstoffspezifische Modelle mit farblicher Bewertung wie die britische Ampel, Modelle mit zusammenfassender Positivkennzeichnung wie das schwedische Keyhole sowie Modelle mit abgestufter, zusammenfassender, farblicher Bewertung wie der Nutri-Score. Laut der EU-Kommission kann ein geeignetes einheitliches Modell auch aus einer Kombination mehrerer dieser Optionen bestehen. (BZfE)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
10.04.2021
dNEWS: Migros deklariert Nutri-Score auf Eigenmarken
07.04.2021
dSchalentier-Allergiker sollten Insektenprodukte meiden
06.04.2021
dRessourcen sparen dank Nährstoffen aus Insekten, Pilzen und Algen
01.04.2021
dKEIN APRILSCHERZ: Gemüseanbau im Weltraum
31.03.2021
dTIPPS: Osterlamm richtig zubereiten
30.03.2021dNEWS: Die Migros wächst und prosperiert
29.03.2021dTIPPS: Wie lange halten sich gekochte Eier?
24.03.2021dKOMMENTAR: Wissenschaftler plädieren für Nutri-Score-Pflicht
23.03.2021dKOMMENTAR: Food Megatrends aus Sicht des GDI
22.03.2021dNEWS: Migros lanciert Nachhaltigkeits-Noten auf Produkten
21.03.2021dNEWS: Biokäse und Biobutter boomen im Detailhandel
17.03.2021dFORSCHUNG: Schon wenig Gezuckertes erhöht Körperfett
16.03.2021dKOMMENTAR: Nahrungsergänzung plus angereicherte Produkte ist riskant
15.03.2021dNEWS: Vegane Ernährung schmälert Knochengesundheit
13.03.2021dKinderwerbung für Fast Food, Snacks und Süsses nimmt zu
10.03.2021dNEWS: Schweizer essen mehr Guetzli aber importierte
09.03.2021dNEWS: Ja zum Freihandel mit Indonesien – die Folgen
08.03.2021dTIPP: Die richtige Bratpfanne
07.03.2021dWho is who bei den Hülsenfrüchten
03.03.2021dKOMMENTAR: Vitamin-D-Präparate zur Virenabwehr ist unbewiesen
02.03.2021dTIPP: Fleisch – Ausstellung der Nationalbibliothek in Bern
01.03.2021dNEWS: Schweizer essen weniger Schoggi aber mehr importierte
28.02.2021dNEWS: innovative Selenanreicherung im Apfelanbau
24.02.2021dKOMMENTAR: Appell an Verarbeiter - wenn Salz dann jodiertes
23.02.2021dNEWS: Bio boomt in Europa
22.02.2021dTIPPS: Schöne Haut dank gesunder Ernährung
21.02.2021dGewinner und Verlierer im Foodmarkt 2020 wegen Corona
16.02.2021dFORSCHUNG: Regelmässiges Koffein reduziert graue Hirnzellen
15.02.2021dTIPP: Proteinpräparate sind auch für Sportler meistens unnötig
14.02.2021dNEWS: Food-Rekordumsatz im Schweizer Detailhandel
Ecke für Profis
08.04.2021
.CONFISERIE: Süsswaren-Topinnovationen der ISM 2021

Die Innovations-Gewinner der ISM 2021 sind: Tee-Schokolade-Kombination, Käsesnacks und Cerealien-Dragées.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland