Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 7. April 2020
Tipp
29.01.2020
Messetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen

Südback-Fachmesse vom 17.-20. Oktober 2020 in Stuttgart mit einzigartigem Konzept am Puls der Zeit
News, Tipps, …
Druckansicht04.10.2018
TIPP: Lange Teigreifung für aromatisches Sauerteigbrot

Es gibt viele Rezepte für Brote mit Sauerteig. Entscheidend ist aber eine lange Reifezeit für ein gutes Aroma. Sauerteig ist das klassische Backtriebmittel für Brote mit Roggenmehl. Ein guter Sauerteig kann über Jahre geführt werden und entwickelt dabei sogar mehr Triebkraft und Aroma.

Für den ersten Sauerteigansatz braucht man drei Tage Zeit. Am ersten Tag vermischt man 50 Gramm Mehl mit 50 Gramm handwarmem Wasser. Am besten eignet sich Roggen-Vollkornmehl. Die Mischung bleibt für 24 Stunden in einer Schüssel abgedeckt in einem warmen Raum stehen. Man kann auch ein grosses Schraubglas verwenden. An den nächsten beiden Tagen mischt man den Ansatz vom Vortag jeweils mit 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Wasser und deckt den Teig wieder ab. Spätestens am dritten Tag sollten sich Blasen bilden und das Volumen des Teigs deutlich zunehmen. Ein gelungener Sauerteig riecht angenehm säuerlich.

Der Sauerteig kann nun immer weiterverwendet werden. Dafür muss man ihn „führen“. Entweder bekommt der Sauerteig jeden Tag Mehl und Wasser und darf bei Zimmertemperatur reifen oder er pausiert für ein bis zwei Wochen im Kühlschrank. Dann muss man ihn vor dem Backen erneut „füttern“ und anschliessend acht bis zehn Stunden reifen lassen. Dabei sollte sich der Teig deutlich wölben.

Wichtig für den Geschmack des Sauerteigs ist, bei welcher Temperatur er geführt wird. Er reift bei Temperaturen ab 20 Grad Celsius. Zwischen 20 und 25 Grad Celsius wachsen vor allem Essigsäurebakterien, die den Teig stärker säuern. Bei etwas höheren Temperaturen entstehen mehr Milchsäurebakterien. Das macht den Sauerteig milder. Neben Essigsäure- und Milchsäurebakterien wachsen im Sauerteig auch Hefen, die ebenfalls zur Teiglockerung beitragen.

Sauerteigbrot kann man zum Beispiel so backen: 20 Gramm aktiven Sauerteig mit Mehl, Salz und Wasser zu einem Vorteig verarbeiten. Bei Zimmertemperatur 20 Stunden reifen lassen. Das Teigvolumen vergrössert sich merklich. Am zweiten Tag aus Sauerteig, Mehl, Wasser und eventuell Saaten oder Kernen den eigentlichen Brotteig nach jeweiligem Rezept bereiten. Es folgt die sogenannte Gare (Gärung), bei der der Teig weitere ein bis zwei Stunden reifen darf. Das Brot im gut vorgeheizten Ofen backen, dabei in den ersten 10 Minuten Dampf erzeugen. Das geht zum Beispiel mit einer Tasse Wasser. Der Dampf sorgt für eine besonders schöne Kruste. (Text: BZfE)

(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
06.04.2020
dNEWS: Biscuit-Export ist im 2019 eingebrochen
05.04.2020
dNEWS: Biofleisch wird stetig teurer
02.04.2020
dNEWS: Schweizer Hennen legen erstmals über 1 Mia Eier
01.04.2020
dNEWS: Getränkebranche verliert wegen Corona 50% des Umsatzes
31.03.2020
dKEIN APRILSCHERZ: Im Homeoffice Pilze züchten
30.03.2020dNEWS: Käsekonsum steigt in der Schweiz
29.03.2020dFORSCHUNG: Zu viel Salz hemmt die Immunabwehr
26.03.2020dTREND: Konzentrationsprozess in der Bäckereibranche
25.03.2020dTIPP: Migros und Pro Senectute starten kostenlose Heimlieferungen
25.03.2020dKäsereien und Bäckereien liefern nachhause wegen Coronakrise
23.03.2020dFORSCHUNG: Blaualgen als Alternative zu Ölpflanzen?
22.03.2020dVerbot von Wochenmärkten: Neue Vertriebswege gesucht
19.03.2020dGUT ZU WISSEN: Reinigung, Desinfektion, Sterilisation – die Unterschiede
18.03.2020dTIPP: Extra-vergine Olivenöl eignet nun doch zum Braten
16.03.2020dTIPPS: Coronavirus vermeiden – wie und warum
12.03.2020dTIPP: Brotaufstriche selber machen
11.03.2020dSAISON: Frühlingszwiebel - ein Allroundtalent in der Küche
10.03.2020dSuperfood-Beeren: wozu in die Ferne schweifen?
09.03.2020dKOMMENTAR: «Tierschutz» kritisiert Fleisch-Preisunterschied bio-konventionell
08.03.2020dNEWS: Schweiz ist wieder Käse-Weltmeister
05.03.2020dTIPPS: Am 6.März wird Tiefkühlkost gefeiert
04.03.2020dNEWS: Weltweite Versorgungslücke droht bei Omega-3-Fettsäuren
03.03.2020dNEWS: Neue Studie erhellt Tiefkühlprodukt-Kaufmotive
02.03.2020dNEWS: Beanstandungen bei Hygiene von Fleischwaren
02.03.2020dTREND: Plastik-Verpackungen ersetzen
26.02.2020dKochen, Blanchieren, Pochieren etc: was ist der Unterschied?
25.02.2020dTIPP: Korrekter Umgang mit tiefgekühlten Backwaren
24.02.2020dNEWS: Rettung für männliche Küken dank Analyse der Eier
24.02.2020dTREND: Agro-Biodiversität geht stark zurück
19.02.2020dTIPP: perfekter Espresso - wissenschaftlich erklärt
Ecke für Profis
04.04.2020
.Confiserie: Rekordproduktion von Schweizer Schokolade

Trotz Importdruck hat die Schweiz erstmals über 200'000 Tonnen Schokolade produziert dank gutem Exportgeschäft. Beim hiesigen Schoggi-Konsum stoppte im 2019 der Abwärtstrend.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland