Foodfachzeitung im Internet
Montag, 17. Februar 2020
Tipp
29.01.2020
Messetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen

Südback-Fachmesse vom 17.-20. Oktober 2020 in Stuttgart mit einzigartigem Konzept am Puls der Zeit
News, Tipps, …
Druckansicht17.07.2019
TIPPS: Argentinisch grillieren

Grosse Fleischstücke in reichlichen Portionen ist in Argentinien selbstverständlich. Rindfleisch wird bevorzugt gebraten oder grilliert, ist aber auch Zutat vieler Eintopfgerichte. Beim argentinischen Asado werden oft ganze Schweine, Lämmer und Rinderhälften auf Eisenkreuzen senkrecht oder schräg langsam in der Strahlungshitze eines Holzfeuers gegart. Die Zubereitung eines ganzes Tieres ist selbst für geübte Spanferkel-Grilleure eine Herausforderung. Bei einer alltäglicheren Grillvariante wird das Fleisch neben dem Holzfeuer oder über der Glut direkt aber langsam gegart.

Im Alltag braten die Argentinier Fleisch häufig kurz an und garen es im Backofen fertig. Zu einem typischen Asado gehören:
•Rippchen vom Rind (costilla und falda)
•Steaks aus der Rindshuft oder Roastbeef
•Würste: Chorizo (pikante rohe Bratwurst mit Schwein und Rind) sowie Morcilla (Blutwurst)
•Innereien: (Nieren, Euter, Dünndarm, Bries, alle vorher in Essig und Gewürzen eingelegt)

Rindfleisch wird meistens nur gesalzen. Marinaden oder Rubs kommen selten zum Einsatz dafür Würzsaucen, mit denen die Grillstücke oft vor und während des Garens angestrichen werden und die es anschliessend auch zum Essen gibt. Dazu gehört etwa „Chimichurri“ oder „Salsa criolla“. In Argentinien üblich ist die Mutterkuhhaltung mit vor allem englischen Fleischrassen wie Angus und Hereford.

Man reift das Rindfleisch nicht, es wird nur eine Woche bei 12 Grad gelagert bis zum Ende der Totenstarre. Trotzdem ist es zart, «weil die Rinder auf dem flachen Terrain ihre Muskeln nicht anstrengen müssen», erklärt der argentinische Gourmetkoch Diego Gera – eine interessante Theorie. Die Wurstkultur Argentiniens stammt ursprünglich aus Italien. Die argentinischen Wurstsorten enthalten aber geringere Anteile von Schweinefleisch als in Italien, dafür mehr Rindfleisch. (GB)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
13.02.2020
d«Tischlein deck dich» rettet 4543t Food vor der Vernichtung
12.02.2020
dKOMMENTAR: Süsswaren-Trends und –Innovationen
11.02.2020
dTREND: Wohlbefinden als Motor des Konsumentenverhaltens
10.02.2020
dTIPP: Curry von feurig-scharf bis süsslich-mild
05.02.2020
dFORSCHUNG: viel tierisches Protein könnte Diabetes fördern
04.02.2020dNEWS: bald Schnelltest zum Salmonellennachweis
03.02.2020dNEWS: Migros lanciert App für Anti-Foodwaste-Wundertüte
02.02.2020dSchweizer Käse im Export-Hoch
30.01.2020dNEWS: Neue Studie zeigt: Schweizer bevorzugen hiesiges Brot
29.01.2020dTIPP: Reis richtig kochen – trocken oder sämig mit Biss
28.01.2020dWelternährung ohne Umweltschaden ist machbar
27.01.2020dNEWS: Migros steigert Umsatz um 0.7%
23.01.2020dNEWS: Migros entwickelt «Vertical Farm» in Basel
22.01.2020dNEWS: Herkunft Schweiz ist bei Fleisch analytisch nachweisbar
21.01.2020dNEWS: Chilischärfe ist vermutlich Herz-schonend
20.01.2020dKOMMENTAR: Ungenügender Tierschutz im Schlachthof
16.01.2020dNEWS: Detailhandel stagniert aber Coop prosperiert
15.01.2020dTIPP: Zukunftskongress für Süsswaren- und Snackbranche
14.01.2020dTIPP: Kochwasser erst salzen wenn es heiss ist
13.01.2020dSAISON: Who is Who bei den Zitrusfrüchten
09.01.2020dNEWS: Fleisch-Haltbarkeit mit Milchsäurebakterien verlängern
08.01.2020dTIPP: Federkohl-Rosenkohl-Kreuzung Kalettes ohne Kohlgeruch
07.01.2020dTIPPS: Who is who bei den Hülsenfrüchten
06.01.2020dKonjaknudel: quellfreudig und kalorienarm. Zum abspecken geeinget?
30.12.2019dTIPP: Oliven als Zutat beim Kochen
19.12.2019dNEWS: Proteinreiche Diät kann den Nieren schaden
18.12.2019dSAISON: Genfer Kardy – distelartiges Festtags-Gemüse
17.12.2019dTIPP: Ananas ist gesund, reift aber nicht nach
16.12.2019dNEWS: FBKplus, neue Schweizer Food-Fachmesse geplant
12.12.2019dKOMMENTAR: Sind Low-carb / High-fat-Diäten sinnvoll?
Ecke für Profis
15.02.2020
.METZGEREI: Bell Food Group wächst und prosperiert

Die Bell Food Group hat im Verlauf des Geschäftsjahres 2019 deutliche Fortschritte erzielt. Bereinigt um diverse Sondereffekte erzielte die Bell Food Group ein operatives Wachstum.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland