Foodfachzeitung im Internet
Montag, 30. März 2020
Tipp
29.01.2020
Messetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen

Südback-Fachmesse vom 17.-20. Oktober 2020 in Stuttgart mit einzigartigem Konzept am Puls der Zeit
News, Tipps, …
Druckansicht03.06.2019
NEWS: Stevia-Süssstoff boomt

Im 2018 stieg die Anzahl der mit Stevia gesüssten Produkte über 31% an. Das entspricht einem Anstieg von über 11% im Vergleich zu 2017. Damit hat sich die Wachstumsrate im letzten Jahr fast verdreifacht. Betrachtet man die Produkteinführungen von Lebensmitteln und Getränken mit Stevia im letzten Jahr gesondert, wurde bei Getränken eine Zunahme von über 36 % und bei Lebensmitteln von über 27 % verzeichnet. Diese Daten und alle weiteren hierin enthaltenen Daten stammen von der Mintel Group Ltd, die sich selbst als weltweit führende Marktforschungsagentur* bezeichnet.

Die Daten aus 2018 spiegeln weiterhin die steigende Akzeptanz von Stevia als wichtigen Bestandteil für Getränke- und Lebensmittelhersteller wider. In einer Reihe von Produktkategorien, in denen hochintensive Süssstoffe zum Einsatz kommen, ist Stevia nun führend. Zu diesen Kategorien gehören: pflanzliche Getränke (Alternativen zu Milchgetränken), Milcheis und Joghurteis, Eistees (Fertiggetränke) und Salatdressings sowie Essige. Stevia wird ausserdem sehr häufig in kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken, Mahlzeitersatz-Produkten und anderen Getränken verwendet.

In Übereinstimmung mit dem zunehmenden Einsatz von Stevia in neuen Produkten stieg auch seine Verwendung im Vergleich zu anderen kalorienfreien Süssungsmitteln drastisch an. 2011 betrug der Anteil aller auf dem Markt eingeführten Produkte mit Stevia 10 %, wohingegen 36 % der Produkte mit Aspartam gesüsst waren. Die Verwendung von Stevia verdreifachte sich 2018 fast mit einem Marktanteil von 29 % im Vergleich zu Aspartam, dessen Marktanteil nur noch 20 % betrug. Mit Stevia können Lebensmittel- und Getränkehersteller auf einen GVO-freien, kalorienfreien pflanzlichen Süssstoff zugreifen, der zudem noch sehr gut schmeckt.

Vor allem in Asien und Europa

Zu den Getränke- und Lebensmittelkonzernen, die Produkte mit Süssstoff aus den Blättern der Steviapflanze im letzten Jahr auf den Markt brachten, gehörten unter anderem die folgenden (in alphabetischer Reihenfolge): Calbee Foods, The Coca-Cola Co, Groupe Danone, Nestle, PepsiCo und Unilever. Überall auf der Welt in allen globalen Regionen werden Getränke- und Lebensmittelprodukte, die mit Stevia gesüsst sind, auf dem Markt verkauft. Die zwei führenden Regionen waren im vergangenen Jahr der asiatisch-pazifische Raum (42 %) und Europa (21 %), gefolgt von Lateinamerika, Nordamerika und dem Nahen Osten/Afrika.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde Stevia nur als pflanzenbasierter, kalorienfreier Süssstoff mit einem einzigen Inhaltsstoff betrachtet, der sich gut zum Süssen einiger Getränke und Nahrungsmittel eignete. Heute gibt es eine ganze Reihe von Süssungsmitteln aus Steviablättern der nächsten Generation, darunter Reb M, die ausgezeichnet schmecken und in vielen Bereichen verwendet werden können. Mithilfe dieser Süssstoffe sind Getränke- und Lebensmittelhersteller in der Lage, ihr Angebot an kalorienfreien bzw. kalorienarmen Produkten ohne Geschmackseinbussen zu erweitern. Der Hersteller PureCircle in Chicago hat die Produktion der Stevia-Süssstoffe der nächsten Generation, wie Reb M, die den zuckerähnlichsten Geschmack aufweisen und von Getränke- und Lebensmittelherstellern begehrt sind, enorm angekurbelt. (Text: www.purecircle.com)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
29.03.2020
dFORSCHUNG: Zu viel Salz hemmt die Immunabwehr
26.03.2020
dTREND: Konzentrationsprozess in der Bäckereibranche
25.03.2020
dTIPP: Migros und Pro Senectute starten kostenlose Heimlieferungen
25.03.2020
dKäsereien und Bäckereien liefern nachhause wegen Coronakrise
23.03.2020
dFORSCHUNG: Blaualgen als Alternative zu Ölpflanzen?
22.03.2020dVerbot von Wochenmärkten: Neue Vertriebswege gesucht
19.03.2020dGUT ZU WISSEN: Reinigung, Desinfektion, Sterilisation – die Unterschiede
18.03.2020dTIPP: Extra-vergine Olivenöl eignet nun doch zum Braten
16.03.2020dTIPPS: Coronavirus vermeiden – wie und warum
12.03.2020dTIPP: Brotaufstriche selber machen
11.03.2020dSAISON: Frühlingszwiebel - ein Allroundtalent in der Küche
10.03.2020dSuperfood-Beeren: wozu in die Ferne schweifen?
09.03.2020dKOMMENTAR: «Tierschutz» kritisiert Fleisch-Preisunterschied bio-konventionell
08.03.2020dNEWS: Schweiz ist wieder Käse-Weltmeister
05.03.2020dTIPPS: Am 6.März wird Tiefkühlkost gefeiert
04.03.2020dNEWS: Weltweite Versorgungslücke droht bei Omega-3-Fettsäuren
03.03.2020dNEWS: Neue Studie erhellt Tiefkühlprodukt-Kaufmotive
02.03.2020dNEWS: Beanstandungen bei Hygiene von Fleischwaren
02.03.2020dTREND: Plastik-Verpackungen ersetzen
26.02.2020dKochen, Blanchieren, Pochieren etc: was ist der Unterschied?
25.02.2020dTIPP: Korrekter Umgang mit tiefgekühlten Backwaren
24.02.2020dNEWS: Rettung für männliche Küken dank Analyse der Eier
24.02.2020dTREND: Agro-Biodiversität geht stark zurück
19.02.2020dTIPP: perfekter Espresso - wissenschaftlich erklärt
18.02.2020dNEWS: Coop weiter auf Erfolgskurs
17.02.2020dFORSCHUNG: Lieber weniger süss als Süssstoffe
17.02.2020dTREND: Bio in Europa wächst weiter
13.02.2020d«Tischlein deck dich» rettet 4543t Food vor der Vernichtung
12.02.2020dKOMMENTAR: Süsswaren-Trends und –Innovationen
11.02.2020dTREND: Wohlbefinden als Motor des Konsumentenverhaltens
Ecke für Profis
28.03.2020
.METZGEREI: Auswirkung der Coronakrise auf den Fleischmarkt

Die Coronakrise hat grosse Auswirkungen auf alle Marktpartner der Fleischwirtschaft. Proviande versucht die Versorgung der Bevölkerung mit Fleisch aus Schweizer Produktion sicherzustellen.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland