Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 18. Juni 2019
Publireportage
17.06.2019
Waser Lachs: Rauchfisch aus Beckenried

Gourmets schwören auf handwerkliche Spezialitäten aus der Region. Seit Kurzem können sie auch geräucherte Fischfilets von einer Hobby-Premium-Räucherei in Nidwalden geniessen.
Report
Druckansicht28.06.2018
Smokerteam Oberschan gewinnt Rippen-Grillmeisterschaft
Zum zweiten Mal hat die Swiss Barbecue Association SBA den Golden Rib-Grillwettbewerb organisiert.



Eigenbau-Rotisseriegrill von Attingers BBQ


Das Grill-Motto des «Rippliwettkampfs» heisst «Zurück zu den Wurzeln - Grillieren oder Barbecuen von Fleisch am Knochen». «Der Knochen verleiht dem Fleisch ein Dry-age-Aroma», betont Philipp Glauser, Metzger, Koch und Mitglied des Chläggi-Barbercueteams. Der Anlass fand am 24.6. im Rahmen des Sommerfestes des Gartencenters Zulauf AG in Schinznach-Dorf statt und sorgte trotz etwas abgelegenem Standort für reges Publikumsinteresse.

Wie bei den grossen Schweizer Meisterschaften erhielten die beteiligten Barbecueteams einen Warenkorb, den sie verwenden mussten und dessen Inhalt im Voraus bekannt gegeben wurde. Alle Teams grillierten zusätzliche Fleischstücke für die Zuschauer, die sie kostenlos degustieren durften und für die sie von den Teams Zubereitungstipps erhielten.



Philipp Glauser beim Anrichten der Schalen für die Jury


Angemeldet waren 12 Teams, die maximal mögliche Zahl, welche die SBA festlegte. Bei diesem regionalen Event unterschied der Verband nicht zwischen Amateur- und Profi Teams wie es bei den Schweizer Meisterschaften üblich ist. Zugelassene Grillgeräte waren alle Modelle mit Holz als Brennmaterial (in naturbelassener Form, keine Pellets) oder Holzkohle (jegliche Form, auch Briketts) oder Kohle/Briketts aus Koks.

Nicht zugelassen waren Gas- und Elektrogrills, Grillgeräte und Öfen mit elektrischer oder elektronischer Unterstützung für Antrieb, Gebläse oder Steuerung etc. Auch keine computergesteuerten Thermometer. Zu produzieren waren drei Komponenten in Serie:
1. Gang: Lamm-Rack, Mediterraner Style
2. Gang: Spare Ribs vom Schwein, US-Style
3. Gang: Kalbs Ribs, Asia-Style

Wie bei den Schweizer Meisterschaften bewerteten geschulte SBA-Juroren die Gerichte blind nach den SBA-Richtlinien. Alle Gänge mussten ohne Beilagen eingereicht werden. Dekors waren erlaubt, wurden aber nur betreffend Aussehen bewertet. Die Lammracks und die Spareribs wurden in den Smokern niedergegart oder indirekt grilliert. Die Spareribs erhielten eine dickflüssige Glasur aus zuckerhaltigen Zutaten wie Ketchup, um dem Fleisch den gewünschten amerikanischen Stil zu verleihen.


Schmoren in geschlossener Alufolie


Reto Kaiser vom Oberschan-Team garte das Lammrack «bei 80 Grad Ofentemperatur bis zur Kerntemperatur von 55 Grad» und überbackte es mit einer vorbereiteten Schicht Kräutern bei Oberhitze im Smoker. Mehrere Teams schmorten die Kalbsrippen in Jus bei rund 100 Grad im Smoker in Alufolie verpackt, so dass keine Feuchtigkeit entweichen konnte. Werner Attinger vom Attingers BBQ-Team erklärte, dass sich «beim Essen dank Schmoren das Fleisch leicht vom Knochen löst».

Der klare Gesamtsieger war wie an den letzten Schweizer Meisterschaften das Smokerteam Oberschan. Das Profiteam gewann nicht nur nach Punkten sondern belegte auch in allen drei Kategorien jeweils den 1. Rang. Auf dem zweiten Platz folgten die Chläggi-Brutzler und mit minimem Abstand Los Grillos, beide schon früher auf den Spitzenplätzen an andern Meisterschaften. Beide Profiteams bestanden aus Profiköchen, bei den Chläggi-Brutzlern unterstützt durch den Metzger mit Koch-Zusatzausbildung.


Oberschan-Team beim Überbacken des Lammracks


Das Smokerteam Oberschaan erhielt als ersten Preis den Siegerpokal, 500 Franken und ein Weber Summit Charcoral-Grillgerät im Wert von 2290.- Der zweite Preis bestand aus 300 Franken und einem Weber Smoky Mountain Cooker (699.-), der dritte aus 200 Franken und einem Weber Smoky Mountain Cooker (599.-)

Nebst den Teams beteiligten sich auch Promo-Aussteller wie die Grillhersteller Landberg sowie Weber Stephen und Grillhändler Grill24.ch, die Firma des SBA-Präsidenten Hans Jörg Elsasser. Weitere Infos: www.swissbarbecue.ch/wettbewerbe/sba-golden-rib (GB)



Spareribs vom BBQ Suzie Q-Team



Rangliste Golden Rib-Grillwettbewerb 2018

Rang, Teamname, Ort, Totalpunktzahl

1. Smoker Team, Oberschan 284.50
2. Chläggi-Brutzler, Löhningen 260.50
3. Los Grillos, Bremgarten 257.90
4. Mundorgasmus-Rheinvalley BBQ Friends, Hinterforst 251.50
5. Freds BBQ Bulls, 242.70
6. BBQ Suzie Q, Rupperswil 242.00
7. Attingers BBQ, Bischofszell 240.90
8. BBQ Oldies, Münchenstein 240.50
9. Beniamins Best-Quality, Schaffhausen 238.30
10. Dickes B, Büttikon 228.40
11. Baby-Bruzzler BBQ Team, Aesch 222.50
12. S.O.B. Sons of Barbecue, Döttingen 222.30
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
14.06.2019
dVegi-Fleischalternativen an der IFFA 2019
07.06.2019
dWagyu-Fleisch richtig behandeln
31.05.2019
dStreetfood: kreativ oder exotisch mit Erlebniswert
24.05.2019
dFleischkäse: oft unterschätzt aber auch verehrt
17.05.2019
dWürzsaucen von Ketchup bis Sojasauce
10.05.2019dHaltbarmachen mit Zusatzstoffen: Wie und warum (nicht)?
03.05.2019dTIPP: Schmortopf «Tajine» für Feuerschale oder Grill
27.04.2019dRÜCKBLICK: Gourmet-Grilladen an der Flavour Fair 2019
19.04.2019dOSTERN-SPECIAL: Fakten und Tipps über Eier
12.04.2019dLow+Slow grillieren im Trend
05.04.2019dBäckerei-Messe FBK 2019 im Rückblick
29.03.2019dWieviel und welche Convenience in Restaurants?
22.03.2019dTrend auf der Alp: Fleisch statt Käse produzieren
15.03.2019dErfolgreiche Schlaraffia 2019 im Rückblick
08.03.2019dDo it yourself von Konfitüre bis selber schlachten
01.03.2019dMorchelsaison startet
22.02.2019dSaisonalprodukte verlieren an Bedeutung – mit wenigen Ausnahmen
15.02.2019dDosenwein auf dem Vormarsch
08.02.2019dPeru: von grillierten Meerschweinchen bis rohem Fisch
01.02.2019dSchokolade-Ganache selber herstellen
25.01.2019dKäse-Trends, -Aufbewahrungstipps und -Wissen
18.01.2019dCoop setzt auf vegane Käse und Steaks
11.01.2019dNeue Studie bestätigt Gesundheitswert von Vollkorn
04.01.2019dMultifunktionelle Mikroorganismen: Alleskönner in Lebensmitteln?
28.12.2018dKühl ist cool: Weinbau in hohen Lagen
24.12.2018dDresdner Christstollen für Weihnachten
20.12.2018dSchweizer Weidegans fürs Weihnachts-Festmahl
14.12.2018dWas und wie grillieren im Winter
07.12.2018dVielseitige, edle Kastanien
29.11.2018dPeru kulinarisch betrachtet
Ecke für Profis
15.06.2019
.LANDWIRTSCHAFT: Gründe für hohe Preise der Schweizer Schlachttiere

Dem Schweizer Lebensmittelmarkt haftet ein Hochpreis-Ruf an. Vor allem bei der Fleischproduktion liegen die Kosten höher als im umliegenden Ausland. Ein Vergleich mit Deutschland erklärt die Gründe.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland