Der foodaktuell-Delikatessenführer im Internet
 
Sonntag, 16. Dezember 2018
Publireportage
Druckansicht26.03.2013
Messetipp: Anuga 2013
Starker Auftritt der Foodbranche in Köln


Der weltweit grösste und wichtigste Treffpunkt der Foodbranche bringt im Herbst 2013 rd. 6.700 Anbieter mit rd. 160.000 Einkäufern zusammen


Die 32. Anuga vom 5. bis 9. Oktober 2013 wird auch in diesem Jahr zum weltweit grössten und wichtigsten Treffpunkt der Nahrungsmittel- und Getränkebranche. Rd. 6.700 Anbieter treffen auf rd. 160.000 Nachfrager aus Handel und Gastronomie – und das auf internationalem Niveau. Mit ihrem klaren Messekonzept, das durch neue Bausteine und Rahmenbedingungen erweitert und akzentuiert wird, zeigt die Anuga noch deutlicher Profil. Damit bleibt die Anuga auch 2013 die aktuellste und damit entscheidende Informations- und Scourcing-Plattform im Foodbusiness.

Neue Öffnungszeiten: Die Anuga öffnet an allen fünf Messetage ihre Tore um 10.00 Uhr, statt wie bisher um 9.00 Uhr, und schliesst um 19.00 Uhr – mit Ausnahme des letzten Messetages, an dem die Türen bereits um 18.00 Uhr schliessen. Grund für die um eine Stunde verschobenen Uhrzeiten ist vor allem die entspanntere Anreise für Aussteller und Besucher in den Morgenstunden.

Neu: Nachweis der Bio-Zertifizierung für Aussteller der Anuga Organic: Bio-Produkte dürfen ab 2013 innerhalb der Fachmesse Anuga Organic nur präsentiert werden, wenn sie über entsprechende Zertifizierungen verfügen und dies nachgewiesen werden kann. Diese Massnahme bietet den Einkäufern noch mehr Sicherheit bei der Produktsichtung und bedeutet einen klaren Schritt im Sinne der Qualitätssicherung.

Neu: Ab 2013 gehören fair gehandelte Produkte zu den zehn Trendthemen der Anuga: Die Anuga-Trendthemen werden um ein weiteres Themenfeld ausgebaut. Fair gehandelte Produkte, die in den vergangenen zehn Jahren einen starken Nachfrageschub erlebten, können nun mit Hilfe der Anuga-Datenbank innerhalb des gesamten Angebotsspektrums recherchiert und aufgefunden werden.

Die Anuga-Trendthemen, die seit 2005 als übergeordnete Suchbegriffe zur Strukturierung der Anuga-Datenbank eingeführt wurden, bieten eine praktische Hilfestellung für Einkäufer, die sich segmentübergreifend über bestimmte Themenkomplexe informieren möchten. Weitere Trendthemen sind: Gourmet Produkte und regionale Spezialitäten, Halal Food, Bio-Produkte, Vegetarische Produkte, Health & Functional Food, Koschere Produkte, Finger Food, Handelsmarken (private labels) sowie Ingredients.

Neu: Ausbau der Anuga FoodService – Die Fachmesse für Technik, Lebensmittel und Ausstattungen für Gastronomie/Ausser-Haus-Markt bietet eine fokussierte Order- und Informationsplattform für Nachfrager aus der Gastronomie und dem Ausser-Haus-Markt. Mit neuen Bausteinen wird die Anuga FoodService noch klarer auf die Bedürfnisse der Fachbesucher aus diesen Bereichen zugeschnitten. Dazu gehört auch ein fachlich hochkarätiges Rahmenprogramm. U. a. wird an drei Vormittagen jeweils ein „Anuga FoodService Power Breakfast“ in den Tag einführen, veranstaltet von der Fachzeitschrift FoodService Europe & Middle East, Frankfurt, in Zusammenarbeit mit Koelnmesse.

Die drei Themen- und Zielgruppen Gemeinschaftsverpflegung, FoodService-Konzepte im Handel und innovative Restaurantküche werden von international hochkarätigen Referenten in spannenden Impulsvorträgen anschaulich behandelt. Ausserdem sind in die Anuga FoodService integriert: das zweite Finale im Profi-Kochwettbewerb „Anuga Koch des Jahres“ auf der „Culinary Stage“, der „Marktplatz Gastronomie“ des Bundesverbandes Dehoga Berlin und des Dehoga Gastgewerbe NRW und die „Visions of Cooking“.


Prominenter Auftritt der Schweizer Käsebranche an der letzten Anuga


10 Fachmessen unter einem Dach – Das erfolgreiche Fachmessen-Konzept der Anuga bleibt bestehen. Seit 2003 ist die Anuga in zehn Fachmessen gegliedert, die die zehn grossen Kernsegmente der Nahrungsmittel- und Getränkebranche kompetent und international abbilden. Mit diesem Konzept, das für Übersichtlichkeit und klare thematische Zuordnungen sorgt, hat die Anuga Erfolgsgeschichte geschrieben. Die zehn Fachmessen heissen:

• Anuga Fine Food
• Anuga Chilled & Fresh Food
• Anuga Meat
• Anuga Frozen Food
• Anuga Dairy
• Anuga Bread & Bakery, Hot Beverages
• Anuga Drinks
• Anuga FoodService
• Anuga RetailTec
• Anuga Organic

Das Rahmenprogramm: Zahlreiche Fachveranstaltungen und Networking-Plattformen ergänzen das Informationsangebot der Anuga. Dazu gehören u.a. der Anuga Executive Summit am Vorabend der Anuga, das Forum Systemgastronomie, die Branchen-Treffen Dairy Unlimited, Meat Essential und Frozen Food, das WellFood Forum, das Wine Special mit Preisverleihung und die Neuheiten-Plattform taste13.

Das Gelände: Die Anuga 2013 wird erneut das komplette Messegelände in Köln und damit eine Bruttoausstellungsfläche von 284.000 m² belegen. Fachmessen mit „verwandtem“ Charakter wie die temperaturgeführten Fachmessen Anuga Meat, Anuga Dairy, Anuga Frozen Food und Anuga Chilled & Fresh Food sind in räumlich benachbarten Hallen angesiedelt. Auch die Anuga FoodService und die Anuga Drinks finden in benachbarten Hallen statt.

Anuga, die grösste internationale Foodfachmesse
5. bis 9.10.2013 in Köln
www.anuga.de

Mit den Anuga-Tickets kostenlos Bus und Bahn benutzen: Sowohl mit den Ausstellerausweisen als auch mit den Besuchertickets ist die Benutzung von Bussen und Bahnen in Köln und Umgebung kostenlos (im gesamten VRS-Gebiet).

Informationen und Bestellung bei:
Büro Koelnmesse, Handelskammer Deutschland – Schweiz
Tödistrasse 60, 8002 Zürich
Tel. 044 283 61 11
e-mail: info@koelnmesse.ch
(gb)

Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland