Foodfachzeitung im Internet
Donnerstag, 29. Oktober 2020
Tipp
21.09.2020
Buchtipp: Einfach gute Steaks

Das Beste von Rind, Schwein, Poulet & Co. – klassisch oder neu. Mal köstlich gefüllt, mal mit Kruste: die ganze Vielfalt saftiger Steaks. Der Weg zum perfekten Gargrad isteinfach erklärt.
Publireportage
Druckansicht08.04.2020
BUCHTIPP: Von Huhn und Ei
Als Leseprobe: Rezept für frittierte Eier


Der Konsum von Eiern und Pouletfleisch steigt Jahr für Jahr. Autorin Kathrin Fritz und Fotografin Martina Meier haben Menschen getroffen, für die Hühner mehr als nur Eier- oder Fleischlieferantinnen sind. Einen Bauern, der auch die Brüder der Hennen aufzieht und sie dann als »Bruderhähne« verkauft, die Mitglieder eines »Hühner-Chats« in der Grossstadt oder drei Marktfrauen, die für andere Verwendungen jenseits der ewig gleichen Pouletbrüste plädieren.

60 Rezepte legen deshalb den Fokus auf die Verwertung des ganze Tiers vom Kamm bis zu den Füssen. Für jedes Stück vom Huhn gibt es mindestens ein Rezept. Und da zum Huhn das Ei gehört, gibt es auch viele Gerichte mit Eiern als Hauptzutat. Porträts von über dreissig Hühnerrassen mit eindrücklichen Bildern und einem kurzen Steckbrief zeigen die grosse Vielfalt, die Schönheit und den unterschiedlichen Charakter dieser eigenwilligen Tiere. Gewinner des World Cookbook Award 2020.

Von Huhn und Ei von Kathrin Fritz, AT Verlag, https://at-verlag.ch, ISBN: 978-3-03902-008-9, 192 Seiten, 39.90 CHF

«delikatessenschweiz» präsentiert als Leseprobe das Rezept für frittierte Eier:

450 g Hühnerfleisch, gehackt
6 Eier
2 EL Mehl
2 EL abgezupfte Thymianblättchen, gehackt
2 TL Senf
2 Eier, verquirlt
100 g Paniermehl
Öl zum Frittieren

Die ganzen Eier in kochendem Wasser etwa 5 Minuten garen. Dann schälen und im Mehl wenden. Das Fleisch mit dem Thymian und dem Senf vermischen. Die Fleischmasse in sechs Portionen teilen und die Eier damit ummanteln. Mit den verquirlten Eiern bestreichen und im Paniermehl wenden. Das Öl in einem Topf auf 180 Grad erhitzen und die Eier sorgfältig hineingleiten lassen. Etwa 2 Minuten goldbraun frittieren. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Heiss servieren.
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
Ecke für Profis
23.10.2020
.METZGEREI: Aromatisches Fleisch von exotischem Rindvieh

In der Rindviehfamilie gibt es Exoten, die auch in der Schweiz gehalten werden. Ihr Fleisch besitzt vorteilhafte Eigenschaften. Bisons gelten als Wildtiere, anders die zahmeren Wasserbüffel, Yak und Zebu.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland