Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 8. Dezember 2019
Tipp
08.12.2019
Hausgemachte Dipsaucen für Fondue Chinoise

Einfache und gelingsichere Rezepte für bekömmliche Chinoise-Saucen auf Sauerrahm- statt Mayonnaise-Basis.
News, Tipps, …
Druckansicht30.09.2019
NEWS: Berner Zungenwurst ist geschützt

Die Berner Zungenwurst ist eine heiss geräucherte Brühwurst aus Schweine- und Rindfleisch, die heiss (gekocht oder gebraten) oder kalt verzehrt wird. Die naheliegendste Erklärung des Namens «Zungenwurst» ist, dass früher die Berner Zungenwurst tatsächlich Zunge enthielt. Das Berner Kochbuch aus dem Jahr 1835 notierte, dass «zwei bis drei Schweinszünglein» als Zutaten verwendet wurden. Der Name ist geblieben, die Rezeptur der Berner Zungenwurst enthält jedoch heute keine Zunge mehr. Die Berner Zungenwurst wird hauptsächlich aus Schweinefleisch, Speck und Schwarte, Rindfleisch, sowie Gewürzen hergestellt.

Dem Sieg der Berner über die Franzosen bei der Schlacht bei Neuenegg 1798 folgte ein Festmahl. Da Lebensmittel während der mageren Kriegszeit knapp waren, brachte jeder mit, was er gerade zuhause vorrätig hatte. Das war die Geburtsstunde der «Berner Platte», von der die Berner Zungenwurst nicht wegzudenken ist. Mit der heutigen Registrierung als GGA sollen Nachahmungen vermieden und sowohl der gute Ruf als auch die ausgezeichnete Qualität des Berner Zungenwurst geschützt werden.

Warum geschützte Ursprungsbezeichnungen (GUB/AOP)?

Der Schutz bestimmter Bezeichnungen für Landwirtschaftsprodukte bezweckt, die Konsumentinnen und Konsumenten vor Täuschung zu schützen und - im Interesse der Bäuerinnen und Bauern - den unlauteren Wettbewerb in der Verwendung dieser Begriffe zu verhindern.

Mit dem Register der Ursprungsbezeichnungen (GUB/AOP) und geografischen Angaben (GGA/IGP) lassen sich die Gebietsnamen und traditionellen Bezeichnungen von landwirtschaftlichen Erzeugnissen schützen (Wein ausgenommen), deren Qualität und Haupteigenschaften durch ihre geografische Herkunft bestimmt werden. Ist ein Name geschützt, darf er nur von den Produzentinnen und Produzenten des entsprechend definierten geografischen Gebiets benutzt werden, die sich an ein detailliertes Pflichtenheft halten. Die Regelungen in diesem Bereich ermöglichen die gegenseitige Anerkennung von Qualitätsprodukten zwischen der Schweiz und der Europäischen Union.

Das Register der Schweiz umfasst derzeit 39 Eintragungen: 22 geschützte Ursprungsbezeichnungen (GUB) und 17 geschützte geografische Angaben (GGA). Die Unterlagen sind verfügbar unter www.blw.admin.ch > Instrumente > Kennzeichnung > Ursprungsbezeichnungen und geografische Angaben. (BLW 26. September 2019)

Eingetragene GUB und GGA:
Abricotine / Eau-de-vie d’abricot du Valais (GUB)
Appenzeller Mostbröckli (GGA)
Appenzeller Pantli (GGA)
Appenzeller Siedwurst (GGA)
Berner Alpkäse / Berner Hobelkäse (GUB)
Berner Zungenwurst (GGA)
Bündnerfleisch (GGA)
Café de Colombia (GGA)
Cardon épineux genevois (GUB)
Cuchaule, Freiburger Safranbrot (GUB)
Damassine (GUB)
Eau-de-vie de poire du Valais (GUB)
Emmentaler (GUB)
L'Etivaz (GUB)
Formaggio d’alpe ticinese (GUB)
Glarner Alpkäse (GUB)
Glarner Kalberwurst (GGA)
Gruyère (GUB)
Longeole (GGA)
Munder Safran (GUB)
Poire à Botzi (GUB)
Rheintaler Ribel (GUB)
Saucisse d'Ajoie (GGA)
Saucisson neuchâtelois / Saucisse neuchâteloise (GGA)
Saucisson vaudois (GGA)
Saucisse aux choux vaudoise (GGA)
Sbrinz (GUB)
St. Galler Bratwurst / St. Galler Kalbsbratwurst (GGA)
Tête de Moine, Fromage de Bellelay (GUB)
Vacherin fribourgeois (GUB)
Vacherin Mont-d'Or (GUB)
Walliser Raclette (GUB)
Walliser Roggenbrot (GUB)
Walliser Rohschinken (GGA)
Walliser Trockenfleisch (GGA)
Walliser Trockenspeck (GGA)
Werdenberger Sauerkäse, Liechtensteiner Sauerkäse und Bloderkäse (GUB)
Zuger Kirsch / Rigi Kirsch (GUB)
Zuger Kirschtorte (GGA)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
05.12.2019
dNEWS: Schweizer Biermarkt wächst - Bierimage wandelt sich
04.12.2019
dNEWS: Bundesrat gegen strengere Brot-Deklaration
03.12.2019
dGRATULATION: offiziell beste Bioprodukte 2019
02.12.2019
dGrosses Sterben der kleinen Metzgereien, Bäckereien, Beizen und Bauernhöfe
28.11.2019
dFORSCHUNG: über gute, schlechte und neue Kohlenhydrate
27.11.2019dMacht Kaloriendeklaration bei Speisen im Restaurant Sinn?
26.11.2019dKOMMENTAR: Gesunde und nachhaltige Ernährung kombinieren
25.11.2019dTIPPS zum Kühlhalten und Tiefkühlen
21.11.2019dSAISON: Who is who bei den Nüssen
20.11.2019dTIPP: Food Waste vermeiden schont Umwelt und Portemonnaie
19.11.2019dNEWS: Die offiziell besten Milchtechologen/innen 2019
18.11.2019dTIPP: «Frei von»-Lebensmittel sind für Gesunde ungeeignet
14.11.2019dNEWS: Die offiziell besten Pannettone-Bäcker 2019
13.11.2019dNestlé setzt auf personalisierte Lebensmittel
12.11.2019dNEWS: Schweizer Zucker in Not
11.11.2019dNEWS: Neue Foodmesse in Bern: FOOD EXPO 29.11.-1.12
06.11.2019dNEWS: Schweiz brilliert an World Cheese Awards 2019
05.11.2019dNEWS: Die Besten der Schweizer Weinbranche 2019
04.11.2019dKonsumenten missverstehen «mindestens haltbar» zu oft
31.10.2019dFoodtrends Report 2019: Neuerfindung unseres Essens
30.10.2019dTIPP: Delikatessenmesse Goûts & Terroirs 2019 in Bulle
29.10.2019dTIPP: Gastland Mexiko an Basler Feinmesse 2019
28.10.2019dNEWS: Die besten Jungmetzger 2019 gekürt
24.10.2019dTIPP: Expovina, Zürcher Weinmesse startet 31.10.2019
22.10.2019dGDI-Studie Food loss: Wohin unser Essen verschwindet
21.10.2019dTIPP: Käsefest in Appenzell 26.+27.10. 2019
17.10.2019dKOMMENTAR: Hype um Stangensellerie als Superfood-Smoothie
16.10.2019dKOMMENTAR: Droht ein Restaurant-Sterben?
15.10.2019dZiegenzüchter wollen Jungziegenfleisch promoten
13.10.2019dNEWS: Die besten Alpkäse der Schweiz 2019
Ecke für Profis
07.12.2019
.CONFISERIE: Caramelprodukte im Trend

Caramel ist eine der weltweit erfolgreichsten Geschmacksrichtungen – nicht nur für Süsswaren. Die Herstellung ist auch im Haushalt möglich. In der Schweiz liegen Produkte mit Caramel im Trend.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland