Foodfachzeitung im Internet
Donnerstag, 29. Oktober 2020
Tipp
21.09.2020
Buchtipp: Einfach gute Steaks

Das Beste von Rind, Schwein, Poulet & Co. – klassisch oder neu. Mal köstlich gefüllt, mal mit Kruste: die ganze Vielfalt saftiger Steaks. Der Weg zum perfekten Gargrad isteinfach erklärt.
Ecke für Profis
Druckansicht04.04.2020
.Confiserie: Rekordproduktion von Schweizer Schokolade
Trotz Importdruck hat die Schweiz erstmals über 200'000 Tonnen Schokolade produziert dank gutem Exportgeschäft. Beim hiesigen Schoggi-Konsum stoppte im 2019 der Abwärtstrend.

Nach den deutlichen Rückgängen der Vorjahre hat die Entwicklung des Inlandgeschäfts 2019 Boden gefunden. Mit dem Wachstum im Exportgeschäft konnte die Produktion von Schweizer Schokolade um 3,8% auf rund 200'000 Tonnen und der Umsatz um 2,2% auf knapp 1,79 Milliarden Franken gesteigert werden.

Nachdem in den Vorjahren Inlandkonsum und -umsatz von Schweizer Schokolade zurück gegangen waren, wurde die Abwärtsbewegung im vergangenen Jahr gestoppt. Der Inland-Absatz von Schweizer Schokolade stieg um 0,8%, der damit generierte Umsatz um 1,2%. Der Anteil von Importschokolade am Inlandkonsum verharrte bei 41%. Auch der jährliche Pro-Kopf-Konsum in der Schweiz blieb mit 10,4 Kilogramm praktisch unverändert. Nach der Abwärtsbewegung der letzten Jahre hat der Pro-Kopf-Konsum 2019 Boden gefunden.

Der Exportanteil an der Gesamtproduktion der Schweizer Schokoladehersteller ist erneut gestiegen und betrug im vergangenen Jahr 73,7% (2018: 72,5%). Der im Exportgeschäft erzielte Absatz stieg um 5% auf rund 147'600 Tonnen. Der Export-Umsatz stieg um 3% und beträgt zum ersten Mal über eine Milliarde Franken. Das Wachstum beruht zum grossen Teil auf Exporten in Nicht-EU-Staaten. Hohe Wachstumsraten verzeichneten Märkte wie Kanada, USA, China, Naher Osten und Singapur. Dennoch blieb die EU weiterhin der wichtigste Absatzmarkt.

Wichtige Rolle Exportgeschäfts

Schweizer Schokolade ist nicht nur ein auf der ganzen Welt beliebter Genuss, sondern als energiereiches und gut haltbares Lebensmittel auch ein typischer Bestandteil von Notvorräten. Das Wachstum im Exportgeschäft ermöglicht Skaleneffekte, die sich auch positiv auf die Versorgung des Schweizer Markts auswirken. Die entsprechende Bedeutung zeigt sich gerade in der aktuellen Situation.

Seit Anfang 2019 hat sich der Franken gegenüber dem Euro markant aufgewertet. Eine weitere Herausforderung bleibt der agrargrenzschutzbedingte Rohstoffpreis-Nachteil. Nach der Abschaffung der Zollrückerstattungen für Exporte konnte Anfang 2019 zwar nahtlos eine private Auffanglösung umgesetzt werden. Ein erheblicher Teil der bisherigen Mittel wird heute aber anderen Zwecken zugeführt. Die Einführung des Mindestgrenzschutzes zur Stützung des Schweizer Zuckers hat das Rohstoffpreis-Handicap vergrössert, und Deklarationsvorschriften mit «Swiss Finish» sorgen für unnötige Mehrkosten.

2019 zeigte aber auch Chancen: Das mit den MERCOSUR-Staaten abgeschlossene Freihandelsabkommen (FHA) kann den diskriminierungsfreien Zugang zu über 260 Millionen Konsumentinnen und Konsumenten öffnen. Die rasche Genehmigung dieses FHA ist wichtig, um Nachteile gegenüber Schokoladeanbietern aus anderen Ländern im südamerikanischen Markt zu verhindern.

Eckdaten der Schweizer Schokoladeindustrie 2019
Anzahl Unternehmungen 17
Anzahl Mitarbeitende 4'607
- davon Frauen 2'178
- davon Männer 2'429

Absatz von Schweizer Schokolade in Tonnen 200’354
- davon Inland 52'773 (+ 0,8%)
- davon Export 147’581 (+ 5,0%)

Umsatz in Mio. Franken 1'789
- davon Inland 776 (- 4,8%)
- davon Export 1’013 (+ 6,0%)

Wichtigste Exportmärkte in Tonnen
1. Deutschland 34’129
2. Kanada 12’288
3. Grossbritannien 12’189
4. Frankreich 11’464
5. USA 8’493

Bedeutung Produktkategorien (Anteil an den Verkaufsmengen)
- Tafeln 49,6 %
- Schokoladekonfiserie 20.0 %
- Halbfabrikate (inkl. Pulver) 19,5 %
- Kleinformate 6,3 %
- Übriges (Festartikel usw.) 4,5 %

CHOCOSUISSE ist der Verband der Schweizer Schokoladeindustrie und vereint alle industriellen Hersteller von Schweizer Schokolade und Schokoladeerzeugnissen. CHOCOSUISSE steht seit dem Gründungsjahr 1901 für Schweizer Schokolade. Nebst dem weltweiten Schutz der Marke „Schweiz“ für Schokolade engagiert sich der Verband für gute Rahmenbedingungen, für eine bedarfsorientierte Aus- und Weiterbildung sowie für Nachhaltigkeit als Bestandteil unternehmerischen Schaffens. Als Arbeitgeberorganisation setzt sich CHOCOSUISSE für über 4‘600 interessante Arbeitsplätze in einer der traditionsreichsten Schweizer Industrien ein. (Chocosuisse 30.3.2020)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
23.10.2020
d.METZGEREI: Aromatisches Fleisch von exotischem Rindvieh
16.10.2020
d.DETAILHANDEL: Bioprodukte boomen dank Corona
09.10.2020
dERNÄHRUNG: Was ändert sich durch die Coronakrise?
02.10.2020
dBÄCKEREI: Herkunfts-Deklaration soll Brotimporte bremsen
24.09.2020
d.ERNÄHRUNG: Wie (un)gesund sind Kaffee und Coffein?
20.09.2020d.METZGEREI: Offiziell beste Jung-Fleischfachleute 2020
11.09.2020d.METZGEREI: Perfekt schneiden mit dem richtigen Messer
05.09.2020d.BÄCKEREI: Neue Erkenntnisse zur Bekömmlichkeit von Weizenbroten
28.08.2020d.KÄSE: Schwyzer Käserei wegen Listerien geschlossen
21.08.2020d.GASTRONOMIE: Perfekt schneiden mit dem richtigen Messer
14.08.2020d.METZGEREI: Fleischmarkt erholt sich von Corona
14.08.2020dERNÄHRUNG: Viel Eiweiss schützt vor Leberfett
07.08.2020d.TECHNOLOGIE: Komplizierte Herstellung veganer Lebensmittel
01.08.2020d.Verpackung: Schutzfunktion von MAP bis Nanotech
24.07.2020dHYGIENE: Bekämpfung von Listerien in verzehrsfertigen Frischprodukten
18.07.2020d.METZGEREI: Fleisch von exotischen Tieren auf Schweizer Tellern
11.07.2020d.TECHNOLOGIE: Anuga FoodTec 2021 mit Schwerpunkten Automation und Digitalisierung
04.07.2020d.CONFISERIE: Innovative Couverture aus 100% Kakaofrucht
27.06.2020dGASTRONOMIE: Takeaway-Technik - schnell und doch Gourmet-like
19.06.2020d.BÄCKEREI: Rückläufige Nachfrage nach Frischbrot
13.06.2020dMETZGEREI: Das Geheimnis der Rohwurst-Starterkulturen
06.06.2020d.GASTRONOMIE: Gewürze durch Rösten veredeln
30.05.2020d.GASTRONOMIE: Smoker und Gasgrill zum Räuchern
22.05.2020d.LANDWIRTSCHAFT: Markttrends im Zeichen von Corona
15.05.2020d.GASTRONOMIE: Technologien für eisgekühlten Kaffee
30.04.2020d.GASTRONOMIE: Essenslieferungen und Personenlimiten an Tischen – unrentabel?
24.04.2020d.DETAILHANDEL: Studie erforscht Konsumverhalten in der Coronakrise
18.04.2020d.ERNÄHRUNG: Das Immunsystem stärken zur Virenabwehr
09.04.2020d.CONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren unter Druck
04.04.2020d.Confiserie: Rekordproduktion von Schweizer Schokolade
Ecke für Profis
23.10.2020
.METZGEREI: Aromatisches Fleisch von exotischem Rindvieh

In der Rindviehfamilie gibt es Exoten, die auch in der Schweiz gehalten werden. Ihr Fleisch besitzt vorteilhafte Eigenschaften. Bisons gelten als Wildtiere, anders die zahmeren Wasserbüffel, Yak und Zebu.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland