Der foodaktuell-Delikatessenführer im Internet
 
Sonntag, 28. Mai 2017
Report
Druckansicht29.06.2013
Bio Marché 2013 bricht alle Rekorde
Der diesjährige Bio Marché hat die rekordhohe Zahl von 180 Ausstellern und geschätzten 40'000 Besucher verzeichnet. Auch der Qualitätswettbewerb von Biosuisse erlebte eine Rekordbeteiligung.


Die Schweizer Bio-Messe "Bio Marché" ist eine Erfolgsgeschichte. Das einzigartige Konzept - eine Messe unter freiem Himmel in der historischen Altstadt von Zofingen - begeistert nicht nur die Besucher, sondern schafft auch für die Aussteller ein einmaliges Ambiente.

Geschätzte 40000 Personen kamen nach Zofingen an den Bio Marché vom 21. bis 23.6.2013 angesichts der Menschenmengen in den Gassen der malerischen Altstadt. Biomarché-Geschäftsführerin Dorothee Stich ist «nicht nur sehr zufrieden, sondern auch sehr dankbar für das Wetter-Glück. Trockenes, nicht zu kaltes aber auch nicht zu heisses Wetter sind optimal und dies hatten wir glücklicherweise in diesem Jahr».

Genaue Besucherzahlen kann sie nicht nennen, da der Eintritt kostenlos ist und die Stadt zahlreiche Eingänge hat, weshalb keine Besucherzählung stattfinden kann. Aber sie schätzt, dass «am Freitag mit Sicherheit deutlich mehr Besucher an den Bio Marché kamen als je zuvor an einem Freitag.».


Rohwurst-Geschenkpackung vom Ueli-Hof in Niklausen LU mit eigener Biometzgerei. Heu dient nicht nur als Dekor sondern der «Heuschinken» wird mit Heutee gespritzt und im Heutee gekocht.

«Wir haben zwar seit Gründung immer ein moderates Wachstum verzeichnet, der Sprung auf die 14. Austragung hin war nun jedoch markant.», so Stich. Das Ausstellerwachstum kam nicht ganz unerwartet: Unter anderem der langjährigen Unterstützung durch Hauptsponsorin Migros ist es zu verdanken, dass die Messe die Teilnahmegebühren für Kleinbetriebe auf 2013 hin markant senken konnte. Dies macht vor allem für viele Start-ups und landwirtschaftliche Kleinbetriebe die Teilnahme erstmals möglich.



Walliser Biorohschinken, mild und zart, charmant präsentiert bei Hauptsponsor Micarna. Und vom Micarna-Grill gab es Schweinshals-, Rindshack- und Bioweidebeef- Steaks sowie Bratwürste – diese bald ausverkauft.


Der Markt belegte mehr Platz in den Gassen: «Wir haben zusätzlich zu den bisherigen Marktzonen die Vordere Hauptgasse erstmals bis zum Stadteingang gefüllt», so Stich. «Neu kam zudem die Bärengasse dazu. Also ingesamt rund 30 Stände mehr als 2012».

Aussteller und Caterer waren zufrieden: «Es war berührend, wie viele Aussteller sich persönlich bedankten und vom Bio Marché schwärmten», freut sich Stich. «Auch unter den langjährigen und erfahrenen Ausstellern gab es einige, die teilweise deutlich vor Messe-Schluss bereits ausverkauft waren. Und verschiedene Aussteller haben uns - insbesondere für Freitag - Umsatzsteigerungen von bis zu 30 % gemeldet. Von einer Festwirtschaft haben wir die Rückmeldung, dass der Umsatz 2013 vermutlich rund 25% höher ausfiel als 2012, und dies obwohl 2012 für den entsprechenden Betrieb bisher das Rekordjahr war».


Daniel Gerber, Inhaber der Simmentaler Biobiscuit-Bäckerei und seine Gattin verkaufen ihre Produkte persönlich. Neu sind Quinoa-Biscuits. «Wir verzichten auf Effekthascherei», erklärt Gerber. Die Gourmet-Biscuits haben eine schlichte Anmutung und weder Füllung noch Dekor. Die inneren Werte zählen bei dieser traditionsreichen gewerblichen Bäckerei: Vollwertige Zutaten (Vollkornmehl, Flocken) und trotzdem eleganter Geschmack. Dezent gesüsst.

Die grosse Nachfrage überraschte auch zahlreiche langjährige und erfahrene Aussteller: viele von ihnen mussten während der Messe für Warennachschub sorgen. Nachdem die Ware besonders gegen Messeschluss an vielen Ständen knapp wurde, freut es Dorothee Stich umso mehr, dass am Sonntagabend dennoch über 10 Paletten mit hochwertigsten Bio-Lebensmitteln zu Gunsten der "Schweizer Tafeln" und somit zu Gunsten bedürftiger Mitmenschen gesammelt werden konnten.


Von der Entlebucher Schafkäserei: Salato, ein rezenter Frischkäse aus Schafmilch nach dem Vorbild des griechischen Feta.


Die Ölmühle Thunersee demonstrierte das kontinuierliche Pressen von Leinsaat. Das Besondere: die Presse ist wassergekühlt, das Öl wird nur 30 Grad warm.


Vom Meierbeck aus dem Münstertal: Biobiscuits Schaibiettas da Terza, mit Goldmedaille der Swiss Bakery Trophy 2006. Zutaten: Haferflocken, roher Rohrzucker, Butter, Weizenmehl, Haselnüsse, Eier, Backpulver, Bienenhonig, Vanillezucker. Mürb und schmackhaft.

Gut angekommen sind nicht nur die ausgestellten Bio-Produkte, sondern auch das diesjährige Rahmenprogramm. Der Streichelzoo und der mitten in der Altstadt extra aufgebaute Biogarten waren beliebte Anziehungspunkte, und zahlreiche Gaukler und Musiker verwandelten die Zofinger Altstadt in ein riesiges Festivalgelände.


Nicht nur der Streichelzoo motiviert die Kinder sondern auch die Gelegenheit, fast alles zu degustieren. Milder Käse ist bei Kindern beliebter.

Das Marktangebot wird jedes Jahr breiter, auch in Richtung Nonfood und Dienstleistungen, aber Bauern mit Hofprodukten (Gemüse, Früchte, Fleisch, Käse, Konfitüre etc) werden gefördert. Gemäss Stich waren «vierzig Aussteller „Kleinbetriebe“, der grösste Teil davon landwirtschaftliche Kleinbetriebe und ein ganz kleiner Anteil „Startup-Unternehmen“. Unter den andern 140 Ausstellern waren auch einige Bauern mit Hofprodukten. Und Aussteller mit Backwaren waren gegen zwanzig, Aussteller mit Fleisch/Wurstwaren etwa ein Dutzend).

Die besten Bioprodukte mit «Knospe» 2013

Auch der Qualitätswettbewerb von Biosuisse erlebte im 2013 eine Rekordbeteiligung. Jedes Jahr zeichnet die Vereinigung Schweizer Biolandbau-Organisationen sensorisch hervorragende Produkte ihrer Marke Knospe mit dem begehrten Zusatzlabel "Gourmet Knospe" aus und präsentiert sie am Biomarché, wo Besucher sie degustieren dürfen (und kaufen). Mit 123 eingereichten Produkten erzielte der diesjährige Qualitätswettbewerb eine Rekordbeteiligung. 49 Produkte gehören neu zum Besten, was die Knospe zu bieten hat.


Von BioSuisse mit Gourmetknospe 2013 prämiert: Ziegenfrischkäse Kräuter vom Sonnenhof, Familie Meier-Schuler, Kleinwangen LU, www.bio-meier.ch. Jury-Kommentar: wunderbares Produkt, sehr gute Konsistenz und Käse-Aroma; trotz grosser Kräutermenge ausgewogenes Aroma.

«Eine Gourmet Knospe verspricht hohe Qualität und Genuss», betont man bei BioSuisse, «denn sie genügt einem Produktionsstandard, der weltweit zu den anspruchsvollsten gehört. Dies gilt nicht nur für die Rohstoffe, sondern ebenso für eine möglichst schonende Verarbeitung - ohne unnötige Zusatzstoffe und ohne Farbstoffe». .


Von BioSuisse mit der der Gourmet-Knospe ausgezeichnet: Holunderblütenjoghurt von Biomilk.

Neben der rigorosen Einhaltung strenger Auflagen muss der Hersteller eines Produktes, das diese Auszeichnung verdient, auch durch Innovation überzeugen. "Seit Einführung der Gourmet Knospe im Jahr 2005 haben noch nie so viele Produkte gepunktet, was einen erfreulichen Motivations- und Innovationsschub für unsere Knospe auch im Verarbeitungssektor zeig", freut sich Bio Suisse Präsident Urs Brändli.


Von BioSuisse mit der der Gourmet-Knospe ausgezeichnet: Bio-Schoggi-Knusperli von der Holzofen-Biobäckerei Gänterli.

Gepunktet haben diesmal vor allem die Tessiner, die gleich zwei der drei Sonderauszeichnungen holten: Neben dem Kornelkirschen-Sorbet von Eva Kollmann aus Beinwil SO erreichten das Kürbis-Joghurt der Fattoria Bortolotti-Gianotti aus Biasca TI sowie der Panettone Ticinese der Mella Panetteria aus Brione TI diese höchste Auszeichnung.

Eine unabhängige Fachjury hatte im Vorfeld die zum Wettbewerb eingereichten Biospezialitäten aus den Kategorien Milchprodukte und Backwaren bewertet. Die Prüfungen erfolgten nach den Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und allgemeiner Eindruck. (GB)


Auch ein Industrieprodukt wurde von BioSuisse mit der der Gourmet-Knospe ausgezeichnet: Haselnussrollen von der Coopbäckerei.


Jury-Kommentare zu den Produkten mit Sonderpreis:

Mella Panetteria, Brione TI: Panettone Ticinese: Jury-Kommentar: homogene, gute Präsentation; sehr gute Krume, frisch, würzig, etwas teigig; Rosinen-Orangeat gut ausgewogen; dürfte etwas feuchter sein.

Eva Kollmann, Beinwil SO: Kornelkirschen-Sorbet: Jury-Kommentar: schön angerichtet; gute Säure und typische, leichte Bitterkeit.

La Fattoria Bortolotti-Gianotti, Biasca TI: Kürbis-Joghurt: Jury-Kommentar: schöne Farbe; frischer und dezenter Geruch; Geschmack: Ingwer, Zitrus, würzig; originelles und harmonisches Produkt. Anregung: Produktbezeichnung Kürbis-Ingwer.

(gb)

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

foodaktuell.ch
Newsletter

foodaktuell.ch
Print-Journal

foodaktuell.ch
Dossiers
Kaffee & Tee
Gemeinschafts-Gastronomie
Käse & Milchprodukte
Glace
Wein & Bier

©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland