Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 9. August 2020
Tipp
12.05.2020
Buchtipp: Schweizer Küche

Mit Leseproben: Rezept des Appenzeller Siedwurststrudels sowie Bündnerfleisch mit unwiderstehlichem Aroma
Report
Druckansicht19.08.2012
Chocolat Frey feiert 125 Jahre
Mit rund 39% Marktanteil ist der Aargauer Traditionsbetrieb heute gemäss eigenen Angaben grösste Schweizer Schokoladefabrik und Marktleader im Schweizer Schokolademarkt. Diese Position will das Unternehmen der M-Industrie verteidigen und im Ausland stärker nutzen.



Vor 125 Jahren gründeten die Brüder Robert und Max Frey Chocolat Frey. Die Migros-Tochter setzt heute auf Auslandwachstum und Nachhaltigkeit.


An der Medienkonferenz zum Jubiläumsjahr unterstrich Hans-Ruedi Christen, CEO der Chocolat Frey AG, die Wichtigkeit der Position als Marktführerin im Schweizer Schokolademarkt. Diese will das Unternehmen der Migros-Gemeinschaft durch Kontinuität in der hohen Produktqualität halten und im Ausland noch stärker als Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb nutzen. Die Marke Chocolat Frey soll weltweit bekannter werden und als Inbegriff für Schokoladetradition und Qualität stehen.

Die Wachstumspotenziale liegen im Ausland

Ziel der Bemühungen in den ausländischen Märkten ist mittelfristig ein Umsatzanteil von mehr als 50% aus dem Exportgeschäft. Während im Heimmarkt nur noch ein punktuelles Wachstum möglich sein wird, eröffnet der wirtschaftliche Aufschwung im Nahen Osten sowie in Ländern wie China, Russland oder Brasilien neue Opportunitäten.



Mehr als 50% des Umsatzes sollen künftig durch das Exportgeschäft erzielt werden.

Bild: Am Chocolat Frey-Stand der Internationalen Süsswaerenmesse ISM in Köln Anfang 2012.


Die steigende Kaufkraft vergrössert die Nachfrage nach Luxusprodukten wie zum Beispiel Schweizer Schokolade. Die grossen Wachstumspotenziale erkennt die Chocolat Frey im Duty-Free-Geschäft und in der Herstellung von Schokolade für den ausländischen Handel (Private Label).

Nachhaltigkeit als strategischer Schwerpunkt

In der zukünftigen Entwicklung der Chocolat Frey nimmt die Nachhaltigkeit den zweiten strategischen Schwerpunkt ein. Hans-Ruedi Christen: «Es ist unsere Überzeugung, dass die Herkunft der Schokolade für die Konsumenten immer mehr an Bedeutung gewinnt, im Inland und früher als später auch im Ausland.» Bild (zvg): Jubiläumsschokolade.

Bis 2015 werden daher 90% der verwendeten Kakaobohnen aus zertifiziertem Anbau stammen. Das Aargauer Unternehmen arbeitet dazu eng mit dem Nachhaltigkeitslabel UTZ Certified zusammen.

Die Chocolat Frey setzt bei ihren Bemühungen auf umfassende Nachhaltigkeit entlang der ganzen Wertschöpfungskette, welche der Umwelt, der Wirtschaftlichkeit und den Menschen zu Gute kommt. Zum Konzept zählt auch eine nahezu CO2-neutrale Produktion und in der Logistik ein hoher Anteil beim Schienentransport.

Bekenntnis zur lokalen Verankerung

Hans-Ruedi Christen bekennt sich zudem zum Standort Buchs, der bis heute einzigen Produktionsstätte der Chocolat Frey. «Die Philosophie der lokalen Verankerung hat zweifelsfrei einen beträchtlichen Anteil an der Erfolgsgeschichte von Chocolat Frey. Die Zentralisierung an einem Standort trägt massgeblich zur hohen Qualität unserer Produkte bei.»


Giessmaschine für Mahony-Riegel (Bild zvg)



Roboter platzieren Pralinés in die Blister (Bild zvg)


In den vergangenen acht Jahren hat das Unternehmen über 100 Millionen Schweizer Franken in die Infrastruktur in Buchs investiert. Über 800 Mitarbeitende sind bei einer der wichtigsten Arbeitgeberinnen im Kanton Aargau angestellt.


Blick in die Verpackungsabteilung


Zur künftigen Strategie zählen gezielte Innovationen. Neue Geschäftsmodelle sollen neue Einnahmequellen schaffen. So lancierte das Unternehmen im Jahr 2011 das Schokogramm, eine personalisierte Schokoladepostkarte, die über das Internet vertrieben wird. Auch wird nächstes Jahr am Standort Buchs ein Atelier du Chocolat entstehen, in dem Besucher die Marke und das Schokoladenhandwerk emotional erleben können.

Festaktivitäten am 31. August

Am 31. August findet am Firmenstandort in Buchs als Höhepunkt der Jubiläumsaktivitäten ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung statt. Das Programm besteht aus Betriebsbesichtigungen, Rahmenprogramm für Erwachsene und Kinder sowie verschiedenen Showacts wie der Auftritt des bekannten Liedermachers Linard Bardill. Weitere Informationen unter www.chocolatfrey.ch. (Text: Chocolat Frey)
(gb)

Ecke für Profis
07.08.2020
.TECHNOLOGIE: Komplizierte Herstellung veganer Lebensmittel

Immer mehr Hersteller kreieren vegane Produkte, die immer besser werden. Grosse Handelsketten bauen ihr Vegi-Sortiment aus. Innovative Start-ups stiften neue Ideen dazu.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland